DSAG lädt ein: Industrie 4.0 für die Fertigungsindustrie

19. Mai 2015

„Mit Industrie 4.0 wird es notwendig, auf neue Art und Weise mit Daten umzugehen. Die Veränderungen durch die große Informationsfülle ebnen möglicherweise dem Berufsbild eines Datenanalysten den Weg. Und um dem wichtigen Thema Sicherheit in der hybriden Welt gerecht zu werden, könnte in absehbarer Zeit auch ein Cloud-Officer seine Arbeit aufnehmen“, zeichnet Otto Schell, DSAG-Vorstand Branchen/Geschäftsprozesse, mögliche Szenarien für die Zukunft.

Neben visionären Ideen wird der Thementag vor allem die Realität mit Plenumsvorträgen und Diskussionsrunden in einigen zentralen Punkten aufgreifen:

Anzeige
cs espresso series
  • Industrie 4.0/Internet der Dinge aus Sicht der DSAG,
  • neue Ansätze im Innovationsmanagement,
  • die SAP-Strategie zum Internet der Dinge und
  • die Wege in die Zukunft: Von einer aktuellen SAP-Landschaft ins Internet-der-Dinge-Zeitalter.

Nach all den wichtigen Grundsatzdiskussionen der letzten Monate setzt sich das Internet der Dinge immer mehr im Bewusstsein der Unternehmen fest. "Mit dem Thementag für die Fertigungsindustrie nehmen wir als DSAG die nächste Stufe und geben Anhaltspunkte dafür, wie sich das Internet der Dinge auf Prozesse, Geschäftsmodelle und IT-Technologie auswirken kann und wird", bringt Otto Schell die Veranstaltung auf den Punkt. (rhh)

Hier geht es zu weiteren Informationen und zur Anmeldung.

Nichtmitglieder der DSAG können sich gegen eine Gebühr von 300 € (zuzüglich MwSt.) zur Veranstaltung bei ingrid.appari@dsag.de anmelden.

Lesen Sie auch