IT & Business 2016: Kreative Ideen für Industrie 4.0

24. Juli 2016

Ein mögliches Einsatzszenario für ERP als Rückgrat der Unternehmens-IT und Schaltzentrale für Industrie 4.0 präsentiert proALPHA an seinem Stand mit dem Projekt Center Enterprise Resource Planning (CERP). Anhand von drei Montagewagen können die Besucher einen Fertigungsauftrag durch die Produktion bewegen. Über Sensoren und Tags werden in Echtzeit ereignisgesteuert alle relevanten Zeiten erfasst, an das ERP-System übermittelt und auf Monitoren dargestellt. Damit erhält der Stand-Besucher einen Echtzeit-Status über den Zustand der Produktion und den Fortschritt einzelner Aufträge.

Aufbauend auf dieser Echtzeit-Ortung können Unternehmen weiterdenken und neuartige Einsatzszenarien entwickeln. So lassen sich mit Hilfe von Sensoren nicht nur Standort und Status eines Objekts feststellen, sondern durch die Verknüpfung mit dem ERP-System auch darauf basierende Prozesse aufsetzen und automatisieren. Dies ermöglicht es, Ereignisse zu definieren und Anwendungen kreativ weiterzudenken. Mit diesem und zahlreichen weiteren Industrie-4.0-Szenarien, die unter anderem im Rahmen verschiedener Forschungskooperationen entstehen, gestaltet proALPHA den digitalen Transformationsprozess aktiv mit. Denn die Steuerungsintelligenz des ERP-Systems schafft die Voraussetzung dafür, dass Maschinen und IT-Systeme bereichsübergreifend zusammenarbeiten.

Anzeige
cs espresso series

Neben solchen Innovationen stellt proALPHA auf der IT & Business die Version 6.2 seiner ERP-Komplettlösung vor. Sie enthält zahlreiche neue Funktionalitäten, bietet dem Kunden vor allem ein Plus an Flexibilität und Genauigkeit bei der Analyse und Bewertung der Ergebnisse. proALPHA 6.2 erhöht die Transparenz im Unternehmen unter anderem durch mehrdimensionale Analysen mit Hilfe flexiblerer Ergebnisrechnung, einen CAD Viewer, mobile Anwendungen für die Lagerlogistik sowie das automatische Bearbeiten und Versenden von Belegen. (rhh)

Hier geht es zu proALPHA

Lesen Sie auch