MES für kleine Spritzgießer

19. Oktober 2017

Die voranschreitende Digitalisierung macht auch vor kleinen Kunststoffverarbeitern keinen Halt, für die allerdings die Anschaffung eines kompletten MES-Systems oftmals mit einem zu hohen Aufwand verbunden ist. Mit einer Kombination aus Spritzgießmaschinen und darauf abgestimmten und zugeschnittenen MES-Funktionen adressiert Krauss Maffei künftig diesen Markt. Dazu bietet der Münchner Maschinenhersteller das MES Maxecution in drei Ausbaustufen an, das der Mosbacher MES-Anbieter MPDV vom System MES HYDRA ableitet. Angefangen mit einem Basispaket zur Betriebs- und Maschinendatenerfassung (BDE und MDE) über ergänzende Planungsfunktionen im Leitstand bis hin zur Übertragung von Einstelldaten sowie Überwachung der Prozessparameter kann das produzierende Unternehmen bedarfsgerecht entscheiden, wie viel Funktionalitäten eines MES es benötigt. Mit Krauss Maffei erweitert MPDV somit auch das wachsende Partnernetzwerk.

Erstmals zur FAKUMA 2017 im Oktober in Friedrichshafen präsentieren Krauss Maffei und MPDV die gemeinsame Lösung aus Maschinen und MES. Am Krauss Maffei-Stand 7303/7304 in Halle A7 können Besucher live erleben, wie Fertigungsdaten erfasst und ausgewertet werden. Zudem informiert Krauss Maffei mehrmals am Tag in Kurzvorträgen über nützliche MES-Funktionen in der Kunststoffverarbeitung.(rhh)

Anzeige
cs espresso series

Hier gibt es weitere Informationen zu MES in der Kunststoffindustrie

Lesen Sie auch