Zoho stellt nächste Version der Creator-Plattform vor Funktionale Lücken im Low-Code-Markt schließen

4. März 2022

Die Low-Code-Plattform Zoho Creator ermöglicht das Erstellen von Geschäftsanwendungen und Business-Lösungen ohne Programmierkenntnisse oder technisches Know-how.

Sichere, dynamische und automatisch skalierbare Anwendungen maßgeschneidert erstellen und bereitstellen – mit diesem Versprechen tritt die Zoho Creator Platform an. Dabei soll die Low-Code-Plattform die zu erwartenden Herausforderungen minimieren, die bei der Zusammenarbeit im Hinblick auf Interoperabilität, Berechtigung und Governance entstehen. Unternehmen schaffen so freie Ressourcen, um sich auf wesentliche Geschäftsprobleme zu konzentrieren.

Anzeige
cs espresso series

Bestehende Low-Code-Plattformen sind oft entweder zu kompliziert für ungeschulte Anwender oder zu simpel in ihrem Output. Das heißt sie ermöglichen nur die Erstellung von Basisanwendungen und sind nicht ausgefeilt genug, um skalierbare, unternehmenstaugliche End-to-End-Tools zu entwickeln. Mit Zoho Creator können Anwender auch ohne Entwickler-Kenntnisse skalierbare Low-Code-Lösungen erstellen, die zum Beispiel Apps, Integrationen, Analysen und die Prozessautomatisierung vereinen.

Der Vorteil ist die geringere Abhängigkeit von IT-Teams, auch besondere Schulungen für die User sind nicht nötig. Für IT-Stakeholder bietet die neue Version von Zoho Creator jetzt noch weitreichendere Kontrollmöglichkeiten in Bezug auf Governance und Management. Diese erweiterten Funktionen gefährden allerdings weder die Automatisierung noch die Möglichkeit der Nutzer, datengestützte Einblicke zu erhalten, die Lösung anzupassen oder Umsatz und Wachstum zu beeinflussen.

Die neu vorgestellte Version der Zoho Creator Platform umfasst Innovationen in den drei Kernbereichen Solution Building, vernetztes Lösungs-Ökosystem sowie Application Development Lifecycle Management (ADLM):

  • Unified Solution Builder: Nutzer der Zoho Creator Platform können benutzerdefinierte Geschäftslösungen in großem Umfang über ein einziges Dashboard erstellen, integrieren, analysieren und verwalten. Der Wechsel zwischen verschiedenen Elementen funktioniert nahtlos und die Plattform bietet eine umfassende Interoperabilität zwischen den einzelnen Funktionen. Eingebaute Richtlinien helfen IT-Teams, unternehmensweite Entwicklungsprogramme für Endbenutzer voranzutreiben.
  • Künstliche Intelligenz (KI): Darüber hinaus ermöglicht es Zohos KI-Assistent Zia Entwicklern, Daten aus sämtlichen Quellen zu importieren, mit einem einzigen Klick zu bereinigen und umzuwandeln sowie Datenmodelle zu erstellen. Zia erkennt zudem Beziehungen von Daten über Smart Import automatisch. Aufgaben für die KI, etwa prädiktive Analysen, Keyword-Extraktion, Sentiment Detection (Stimmungsanalyse), Optical Surface Recognition (OSR) und Objekterkennung sind in die Drag-and-Drop-Benutzeroberfläche integriert, sodass Nutzer sie leicht implementieren können.
  • Prozess-Blueprinting: Ebenfalls Teil der Zoho Creator Platform ist ein intuitives Drag-and-Drop-Tool, mit dem User grafische Online-Repliken von Business-Prozessen erstellen können. Das Tool spezifiziert jeden Schritt, weist Verantwortlichkeiten den jeweiligen Stakeholdern zu und automatisiert basierend auf Voreinstellungen die Abläufe. Benutzer können somit Flaschenhälse identifizieren und Skalierbarkeit für sich entwickelnde Geschäftsanforderungen herstellen.
  • Erweiterte Serverless-Funktionen: Auch für den Serverless-Bereich hat die neue Version der Zoho Creator Platform etwas zu bieten. Entwickler können ab sofort wiederverwendbare Codeblöcke schreiben, speichern und ausführen. Dafür stehen die Programmiersprachen Deluge, Zohos eigene Skriptsprache, sowie Java oder Node.js zur Verfügung. Diese Funktionen fördern die Zusammenarbeit von IT- und Business-Teams, um skalierbare und leicht zu wartende Anwendungen schneller zu erstellen.

Vernetztes Lösungs-Ökosystem

Unified Data Modelling (UDM) hilft Unternehmen bei der Datenintegration. Ungeprüfte Datenpunkte, unterschiedliche Datenformate und sich entwickelnde Anwendungslandschaften machen diesen Bereich sehr komplex, wodurch auch Geschäftsergebnisse suboptimal ausfallen können. Universelle Cloud-Modellierung unterstützt Entwickler bei der sicheren Datenübertragung durch die Automatisierung von Datenintegrationsprotokollen. Die einheitliche Datenstruktur und über 650 Plug-and-Play-Konnektoren vereinfachen die Datenintegration zusätzlich.

Ein weiteres Hilfsmittel ist das neue Integration Status Dashboard. Mit ihm haben Nutzer einen vollständigen Überblick darüber, wie gut die jeweilige Datenintegration funktioniert. Das Status Dashboard liefert in dem Zusammenhang wichtige Erkenntnisse über die letzten Ausführungen, Success- und Failure-Statistiken und die wichtigsten Verbindungen. Durch diese Übersicht ist eine frühzeitige Fehlererkennung und -behebung gewährleistet, sodass Unternehmen Gefahren entdecken und lösen können, bevor sie zum Problem werden.
Eine vollwertige Business Intelligence (BI) und Analytics Engine ist nun ebenfalls in Zoho Creator enthalten. Nutzer können damit tiefgreifende Einblicke aus den Daten in ihren Anwendungen ableiten, ohne sich Gedanken über zusätzliche Abonnements machen zu müssen. High-end-Funktionen des BI-Bereichs wie prädiktive Analysen, Data Alerts, What-if-Analysen, Data Blending und Konversationsanalysen unterstützt die Low-Code-Plattform jetzt nativ.

Volle IT-Kontrolle mit End-to-End ADLM

Die Zoho Creator Platform bietet auch umfangreiche Funktionen für das Application Development Lifecycle Management (ADLM). Entwickler können jetzt verfügbare Lösungen in einer Umgebung ihrer Wahl (Entwicklungs-, Staging-, Testing- oder Produktionsumgebung) mit einem einzigen Klick starten. Nutzer können auf diese Weise ihren Anwendungen kontinuierlich Funktionen hinzufügen oder Änderungen vornehmen, ohne die laufende App in der Produktion zu beeinträchtigen.

ie Umgebungen unterstützen zudem den rollenbasierten Zugriff, um der Geschäftsentwicklung bei der Simulierung einer benutzerspezifischen Erfahrungsvalidierung zu helfen. Weitere Features sind:

  • Zentralisierte Steuerung: Um die IT-Abteilung bei der Verwaltung der Low-Code-Entwicklung zu unterstützen, sind in der Low-Code-Plattform nun auch Funktionen wie granulare rollenbasierte Zugriffskontrollen, umfassende Prüfprotokolle und Backup-Optionen verfügbar. Auch eine Anwendungs-IDE, Dashboards zur Anzeige und Verwaltung von Benutzern sowie ein Abrechnungs-Dashboard sind Teil der Zoho Creator Platform. Sie bietet zudem Personalisierungsoptionen wie Lokalisierung und Branding-Anpassung.
  • Integrierte Kommunikation und Zusammenarbeit: Leider bleiben Mitarbeiter der Geschäftsentwicklung oft in der Aufbauphase durch kleinere Hindernisse stecken – das gilt insbesondere dann, wenn sie neu auf der Plattform sind. Um die Kommunikation und Zusammenarbeit zu verbessern, ermöglicht die integrierte Kommunikation das Versenden von Nachrichten, Dateien, die gemeinsame Nutzung von Bildschirmen und die Möglichkeit, Audio- und Videoanrufe zu tätigen. (rhh)

Zoho

Lesen Sie auch