Ranking der deutschen IT-Beratungs- und Systemintegrations-UnternehmenInvestitionen in digitale Transformation bleiben hoch

2. Juli 2019

Die Investitionen in die Digitalisierung und in die Modernisierung der IT-Landschaften stiegen 2018 stark an und brachten den 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland einen Anstieg ihrer Inlandsumsätze um 12,2 Prozent auf 14,1 Milliarden Euro. Das durchschnittliche Umsatzwachstum aller Top-25-IT-Beratungen betrug – bereinigt um signifikantes anorganisches Wachstum – 12,3 Prozent. Sieben Unternehmen konnten im Umsatz sogar um mehr als 15 Prozent zulegen. Damit haben die Top 25 exakt ihre im vergangenen Jahr abgegebenen Umsatzprognosen für 2018 bestätigt.

„Bei der digitalen Transformation haben viele Unternehmen einen hohen Umsetzungsdruck bei gleichzeitigem Mangel an Fachkräften. Das ließ die Nachfrage nach externen Beratungs- und Umsetzungsleistungen weiterhin auf hohem Niveau ansteigen“, beschreibt Mario Zillmann, Partner bei Lünendonk & Hossenfelder, die aktuelle Marktsituation. „Insbesondere die Entwicklung von Softwarelösungen zur Digitalisierung der Kundenschnittstelle (Customer Experience), die Integration von digitalen Produkten in die Backend-IT sowie Automatisierungsthemen und Cloud-Services standen ganz oben auf der Investitions-Agenda der Unternehmen.“

Anzeige
it clientmanagement ad

Die Geschäftsentwicklung für das laufende Jahr 2019 wird sich aus Sicht der befragten IT-Beratungen fortsetzen, da vor allem die Nachfrage nach Beratungs- und Implementierungsservices rund um Digitalisierung und digitale Transformation weiterhin enorm hoch ist. Allerdings bleibt der Fachkräftemangel als bremsender Faktor bestehen. Daneben führen die aktuelle globale Konjunkturentwicklung und die politische Lage zu erhöhter Unsicherheit bei den Anwenderunternehmen. Das wird sich in vielen Fällen in Budgetkürzungen und Projektverschiebungen bemerkbar machen. Daher rechnen die Top 25 für das laufende Geschäftsjahr 2019 mit einem langsameren Umsatzanstieg von 11,2 Prozent im Mittel. Für 2020 wird wieder ein Anstieg um durchschnittlich 11,5 Prozent prognostiziert.

Das Ranking im Überblick

Auf den ersten Plätzen der Lünendonk-Liste gibt es wenig Bewegung. Marktführer ist weiterhin Accenture mit einem geschätzten Deutschlandumsatz von 2,25 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2017). Auf dem zweiten Rang folgt T-Systems mit einem geschätzten Umsatz von 1,5 Milliarden Euro bei IT-Beratung und Systemintegration. Den Gesamtumsatz von T-Systems in diesem Bereich taxiert Lünendonk auf 2,0 Milliarden Euro. Das ist ein Zuwachs von 8,1 Prozent. Insgesamt erzielte T-Systems im Geschäftsjahr 2018 inklusive IT-Services wie Rechenzentrumsdienstleistungen und Cloud-Dienste einen Umsatz in Höhe von 6,9 Milliarden Euro. Den dritten Rang belegt IBM, die ihren Deutschlandumsatz mit IT-Beratung und Systemintegration um geschätzte 9,4 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro steigern konnte.

Mit einem sehr starken Geschäftsjahr 2018 und einem daraus resultierenden Umsatzplus von geschätzten 14,1 Prozent setzt Capgemini erstmals mehr als eine Milliarde Euro in Deutschland um und verringert somit deutlich den Abstand zu den Plätzen 2 und 3 im Lünendonk®-Ranking. Die zum japanischen NTT-Konzern gehörenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen Itelligence AG und NTT Data Deutschland GmbH fasst Lünendonk in seinem Ranking zu NTT Data zusammen. Deren konsolidierter Umsatz stieg 2018 um 7,6 Prozent auf 745,6 Millionen Euro und bedeutet Rang 5 in der Lünendonk®-Liste.

Auf Rang 6 folgt msg systems mit einem Umsatzplus in Deutschland von 11,7 Prozent auf 693,7 Millionen Euro. Den Gesamtumsatz konnte die Unternehmensgruppe um 7,9 Prozent auf 961 Millionen Euro steigern und dürfte 2019 die Marke von einer Milliarde Euro Umsatz durchbrechen. Den höchsten Anstieg in der Geschäftsentwicklung schaffte Sopra Steria Consulting mit einem Plus von 40,1 Prozent auf 462,5 Millionen Euro und verbesserte sich um einen Platz auf Rang 11. Das starke Wachstum resultiert unter anderem aus zwei Übernahmen im deutschen Markt, die zusammen einen Umsatz von etwa 60 Millionen Euro repräsentieren: Bluecarat und it-economics.

Das zweitstärkste Wachstum verzeichnete MHP mit einem Umsatzanstieg von 34,7 Prozent auf 418,1 Millionen Euro in Deutschland und konnte sich ebenfalls um einen Platz verbessern. MHP erzielt seinen Umsatz nahezu komplett mit Kunden aus der Automobilindustrie, was die Digitalisierungsanstrengungen der Branche im Kontext von connected-car, autonomen Fahren und E-Mobility sehr gut widerspiegelt. Das drittstärkste Umsatzwachstum im deutschen Markt erzielte Reply (+28,1 %), während Tata Consultancy Services mit 21,2 Prozent am viertschnellsten gewachsen ist.

Nach einer strategischen Portfolio-Bereinigung im Jahr 2017 konnte Arvato Systems im letzten Jahr wieder deutlich im Umsatz zulegen und besetzt mit 337,9 Millionen Euro (+8 %) Rang 14. Ebenso konnte CGI in Deutschland den Umsatz um 13,4 Prozent auf 329 Millionen Euro steigern. Die Übernahmen der beiden IT-Beratungen ckc und Acando sind in den Umsätzen des Jahres 2018 von CGI noch nicht enthalten, sodass CGI künftig in der Lünendonk-Liste nach oben rutschen wird. (rhh)

Dies sind erste Ergebnisse der Lünendonk-Liste zum deutschen Markt für IT-Beratung und Systemintegration. Das neueste Ranking der 25 führenden Anbieter steht ab sofort zum Download bereit.

Lesen Sie auch