Bösartiges Mining von Kryptowährungen

2. Januar 2018

Bitcoin und Co. stehen massiv im Fokus der Öffentlichkeit. Mit Venezuela will sogar ein erster Staat eine Kryptowährung einführen. Das erhöht das Interesse von Cyber-Kriminellen. Symantec hat dazu einige Ergebnisse aus der eigenen Forschung ermittelt.

Nach mehreren Jahren Ruhe scheint das zunehmende Krypto-Mining durch die Einführung eines neuen, browserbasierten Mining-Dienstes durch Coinhive im September 2017 wieder an Fahrt gewonnen zu haben. Viele bekannte Websites sind betroffen: Die Verfügbarkeit von Coins, die mithilfe von haushaltsüblicher Hardware und leicht zu verwendenden JavaScript APIs geschürft werden können, hat zu einem großen Ausmaß des Browser-basierten Minings geführt. Auch mobile Geräte bleiben vom Krypto-Mining nicht verschont. Die Anzahl an Apps, die Code zum Schürfen von Krypto-Währungen enthalten, stieg um 34 Prozent an. (rhh)

Anzeige
cs espresso series

Hier geht es zu Symantec

Lesen Sie auch