Hilfe bei Blacklists zur Spam-Abwehr

18. Januar 2016

Um der Spamflut entgegenzuwirken, setzen viele Postmaster auf in Echtzeit gepflegte, DNS-basierte Blacklists (DNS Based Realtime Blacklists; DNSBL) von IP-Adressen, kompletten Netzen oder Domains. Häufig herrscht dabei nach Erkenntnissen des eco-Verbandes Unklarheit über die geeigneten Nutzungsmöglichkeiten dieser Listen. So würden beispielsweise Listen zur Ablehnung von E-Mails eingesetzt, die oft besser zur Spam-Markierung verwendet werden sollten. Aus diesem Grund hat die eco Kompetenzgruppe E-Mail, unter der Leitung von André Görmer und Sven Krohlas, eine praxisnahe Checkliste erstellt, mit der Postmaster schnell und einfach eine DNSBL daraufhin prüfen können, ob sie für die angedachte Nutzung infrage kommt.

Heutzutage gibt es eine große Anzahl an Blacklists, die von diversen Betreibern herausgegeben werden, und die nach verschiedenen Kriterien IP-Adressen und Domains aufführen. Der praktische Austausch in der eco Kompetenzgruppe E-Mail habe hierbei gezeigt, dass die Auswahl der am besten geeigneten Listen für Postmaster allein schon auf Grund der großen Menge verfügbarer Listenanbieter schwer falle. Genau hierfür will der neue eco Leitfaden Hilfestellung geben. (rhh)

Anzeige
cs espresso series

Hier geht es zum eco

Hier geht es zum regelmäßig aktualisierten Leitfaden über Blacklists

Lesen Sie auch