Markt für E-Mail-Sicherheit boomt, Unternehmen nutzen mehr Cloud-Mailboxen

10. Juli 2019

E-Mail ist zum bevorzugten Medium für die Verbreitung von Malware und Malware-freien Angriffen geworden, und Hacker haben begonnen, Social-Engineering-Techniken für das Vorgeben, jemand anders zu sein, und andere Formen von Täuschung und Betrug einzusetzen. Die ständig wachsende Verbreitung von Endgeräten, eine Mischung aus verschiedenen Modellen in Bezug auf Geräteeigentum, eine allzeit vernetzte Arbeitswelt und vor allem die Nutzung von Cloud-basierten Mailbox-Diensten führen zu immer komplexer werdenden Anforderungen bezüglich E-Mail-Sicherheit.

Aufgrund der zunehmenden Häufigkeit und Ausgereiftheit von Bedrohungen wuchs der E-Mail-Sicherheits-Markt bis 2017 jährlich um 11,5 Prozent und erreichte 2,24 Milliarden Dollar. Die Dynamik setzte sich auch 2018 fort mit einem Umsatzanstieg von 15,9 Prozent und einem Marktvolumen von 2,59 Milliarden Dollar. Bis 2022 wird ein Marktvolumen von 3,58 Milliarden Dollar erwartet, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 9,9 Prozent entspricht.

Anzeige
leaderboard ibm it sa

„Um die Chancen in diesem Markt zu nutzen, müssen Anbieter Cloud-basierte Lösungen entwickeln und Office 365 und andere Cloud-E-Mail-Services wie Google G-Suite ergänzen. Des Weiteren müssen globale Rechenzentren bezüglich der Erfüllung von Datenschutzbestimmungen weiterentwickelt, die Widerstandsfähigkeit der Clouds gestärkt und mithilfe von Public Clouds (AWS, Azure) eine höhere Skalierbarkeit erreicht werden.“, erklärt Tony Massimini, Senior Industry Analyst, Digital Transformation bei Frost & Sullivan. „Darüber hinaus sollte in ein globales Bedrohungs-Intelligenz-Netzwerk investiert werden, um Bedrohungsinformationen und -analysen für eine verbesserte Bedrohungserkennung und andere Funktionen der E-Mail-Sicherheit bereitzustellen.”

Die aktuelle Studie Global Email Security Market, Forecast to 2022 von Frost & Sullivan untersucht den Markt für E-Mail-Sicherheit geografisch nach Umfang des Geschäftssegments und der vertikalen Märkte. Die Studie befasst sich mit den Marktanteilen von Anbietern sowie Wettbewerbsanalysen und beschreibt Herausforderungen und Wachstumschancen.
„E-Mail-Sicherheit ist ein umkämpfter und stark fragmentierter Markt.

Da Kunden aber integrierte Lösungen und eine zentrale Schnittstelle erwarten, prüfen Anbieter Optionen für Partnerschaften und Konsolidierungen.“, sagt Massimini. „Anbieter wie Mimecast bieten bereits vollständig integrierte Suiten von proprietären Cloud-Services an, und die Symantec Email Security-Lösung integriert sich über die Symantec Integrated Cyber Defense-Plattform stark in Sicherheitsumgebungen.”

Um sich vom Wettbewerb abzuheben und eine umfassende E-Mail-Sicherheit zu bieten, müssen Anbieter Wachstumschancen nutzen, die sich aus den folgenden Entwicklungen ergeben:

  • Erhöhte Automatisierung, um den Mangel an qualifizierten Sicherheitsexperten auszugleichen,
  • Einhaltung von Datenschutzbestimmungen wie z.B. die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO),
  • Fokussierung auf Erkennung Malware-loser Bedrohungen, Bedrohungsanalyse und Verhaltensanalyse; Schulungen zur  Sensibilisierung bezüglich E-Mail-Sicherheit sind wichtig.
  • Entwicklung von Datenverlustprävention (Data Loss Prevention, DLP) sowie von Erkennungs- und Wiederherstellungstechnologien für ausgehende E-Mails,
  • Anwendung der E-Mail-Sicherheit in der gesamten Sicherheitssuite sowie
  • Innovation der Cloud-Sicherheit und Erweiterung von Office 365 und anderen Cloud-E-Mail-Diensten. (rhh)

Frost & Sullivan

Lesen Sie auch