RSA baut Funktionen zur Identitätssicherung weiter aus

22. Mai 2017

Die erweiterte Identitätssicherungstechnologie von RSA SecurID Access ist darauf ausgelegt, die Legitimität von Zugriffsversuchen durch die dynamische Auswertung einer signifikanten Anzahl und unterschiedlicher Arten von Benutzermerkmalen zu überprüfen – beispielsweise Rolle, Standort, IP-Adresse, Gerätetyp und Zeit der versuchten Anmeldung. Diese Werte werden zusammen mit dem Risiko, das mit den Unternehmensdaten verbunden ist, korreliert und analysiert, um augenblicklich eine Authentifizierungsentscheidung zu treffen. Die Nutzung dynamischer Risikoanalyse zum Zeitpunkt der Zugriffsanforderung hilft Unternehmen sicherzustellen, dass Vermögenswerte geschützt sind. Bei steigendem Risiko werden von Benutzern weitergehende Authentifizierungsmerkmale erfragt.

RSA SecurID Access bietet Benutzern eine breite Palette mobiler Multi-Faktor-Authentifizierungs (MFA)-Optionen wie Push-Benachrichtigung und -Genehmigung, Fingerabdruck und Augen-Scan-Biometrie, Fast Identity Online (FIDO) Token sowie Hardware- und Software-Token. Kunden können eine Bereitstellungsoption auswählen, die am besten für ihre Umgebung geeignet ist – On-Premise, als SaaS-Lösung oder als Hybrid-Cloud-Option. RSAs Multi-Faktor-Authentifizierungslösung erfüllt selbst spezifische organisatorische Anforderungen und kann skaliert werden von einer kleinen, dynamischen Benutzergruppe bis hin zu Tausenden von Nutzern.

Anzeige
cs espresso series

Unternehmen, die den RSA Authentication Manager einsetzen, können ohne viel Aufwand die Vorteile der erweiterten mobilen Multi-Faktor-Authentifizierung von RSA SecurID Access nutzen. Damit steht ihnen das gesamte Spektrum von Authentifizierungsarten zur Verfügung. Zudem können sie beim Zugriff von Benutzern über Virtual Private Networks, Desktop-, Web- und SaaS-Anwendungen die Risikobewertungs- und Identitätssicherungsfunktionen verwenden.

Viele Unternehmen bieten Lieferanten, Geschäftspartnern und Kunden über eine Cloud oder Smartphone-Apps Zugriff auf Unternehmensdaten. Damit sind auch neue Angriffsflächen entstanden, bei denen falsche Identitäten zum Einsatz kommen. Identitätsinnovationen von RSA sind so konzipiert, dass Kunden ihre Identitätsstrategien verfeinern und neu ausrichten können, um ihre kritischen Geschäftsaktivitäten – egal, ob vor Ort oder in der Cloud – besser gegen identitätsbasierte Angriffe zu schützen, Compliance-Anforderungen zu erfüllen und flexiblere Authentifizierungsoptionen für mobile Arbeitskräfte zu implementieren. (rhh)

Hier geht es zu RSA

Lesen Sie auch