Cloud Data Management-Ansatz revolutioniert das DatenmanagementAutomatisierung für mehr Ransomware-Schutz und Kostenoptimierung

5. März 2021

Automatisierung ist nicht nur in der Industrie das dominierende Thema. Auch wenn es um Daten geht, führt an Automatisierung kein Weg vorbei. SLA-Domains sind der fundamentale Baustein des Cloud Data Management-Ansatzes und ermöglichen es Unternehmen, den gesamten Datenlebenszyklus zu automatisieren, einschließlich Backup, Replikation, Archivierung und kontinuierlicher Datensicherung.

Das Besondere der SLA-Domain besteht darin, dass es sich hierbei nicht einfach um eine Backup-Richtlinie handelt, sondern dass sie die Datensicherung massiv vereinfacht. Sie beseitigt zu 100 Prozent die Notwendigkeit menschlichen Eingreifens und automatisiert von Ende zu Ende den gesamten Backup-Teil von Backup und Recovery.

Anzeige
magic x optb

Der Terminus „Backups automatisieren“ sollte allerdings bedeuten, den gesamten Backup-Prozess zu automatisieren. Von der Erkennung neuer Objekte und der automatischen Sicherung über die Planung und Ausführung von Backups bis hin zum Ausgleich der Backup-Performance, dem Client/Agent-Management, der Selbstheilung, dem Selbstlernen, der Verwaltung der Backup-Infrastruktur und der Fehlersuche bei fehlgeschlagenen Jobs.

All das wird mit dem neuen Ansatz eliminiert und zu 100 Prozent automatisiert. Hundertprozentige Backup-Automatisierung mag nicht nach viel klingen, aber für Backup-Verantwortliche ist dies der Bereich, in dem sie die meiste Zeit verbringen – und verschwenden: Optimierung, Troubleshooting und Management der Backup- und Recovery-Infrastruktur. Die SLA-Domain-Automatisierung der Backups verändert das Spiel, indem sie Unternehmen erlaubt, sich auf das zu konzentrieren, was sie mit den Daten tun können, sobald diese gesichert sind.

Bei der Vermarktung anderer Datenmanagement-Plattformen, hieß es häufig: „Schauen Sie sich das an, wir können dies und jenes ändern, dieses Flag hier anpassen und die Löschkodierung dort verbessern. Und schauen Sie sich den großen NAS-Speicher an, der an unsere Plattformen angeschlossen ist, damit Sie Ihre Produktionsdateien auf der gleichen Plattform wie Ihre Backups und Anwendungen von Drittanbietern speichern können“. Doch eine moderne Lösung benötigt all diese manuellen Eingriffe nicht, weil dieselbe ML-Intelligenz im Herzen der Plattform auch die gesamte Infrastruktur verwaltet – und sie macht einen besseren Job, als wenn sie manuell verwaltet würde. Benutzer müssen nichts optimieren oder verwalten, da die Plattform alles für sie erledigt und selbstlernend ist, um besser zu werden als jede manuell verwaltete Lösung.

Der Grund, warum viele Anbieter manuelle Einstellungen und das zusätzliche Management benötigen, ist, dass sie auch die angeschlossene hyperkonvergente Speicherplattform unterstützen müssen, selbst wenn sie diese nicht zur Speicherung der Produktionsdateien verwenden. Jeder Storage-Administrator weiß, dass man eine Storage-Plattform optimieren, anpassen, ausbalancieren und verwalten muss. Deshalb wurde diese ganze Managementkomplexität oftmals zur Storage-Plattform hinzugefügt, da auch sie den Produktions-NAS-Speicher, der sich dieselben Ressourcen wie seine Backups teilt, genau ausbalancieren und verwalten müssen.

Wer hätte nicht lieber eine Plattform mit maschinellem Lernen, die sich selbst verwaltet, selbst heilt und selbst verbessert, als eine Backup-Plattform, die manuell optimiert und überwacht werden muss, weil der Produktions-NAS-Dateispeicher mit der Backup-Plattform verbunden ist?

Ein derartiger Ansatz beherrscht das Datenmanagement, weil er sich darauf konzentriert. Bei Rubrik hat man dazu eine moderne, softwarebasierte Datenmanagementlösung aufgebaut, die sich vom Rechenzentrum bis in die Cloud erstreckt und die folgenden Elemente radikal vereinfacht:

  • Datensicherung,
  • Datenintegrität (virenfreie, gesetzeskonforme und datenschutzkonforme Backups),
  • Wertschöpfung aus Daten sowie
  • Kostenoptimierung.

Diese vier Säulen sind entscheidend für das Datenmanagement – und darauf kommt es letztlich an.

Achim Freyer ist Director DACH bei Rubrik.

Rubrik

Lesen Sie auch