Nutanix Beam: Erweiterung auf private Unternehmens-Clouds

1. November 2020

Erweiterungen für das Tool „Beam“ hat Nutanix vorgestellt. Damit erhalten Anwender eine vollständige Kostentransparenz und Einblicke in ihre gesamte Infrastrukturumgebung, also im eigenen Rechenzentrum (On premise) sowie einschließlich öffentlicher und privater Clouds. Dadurch können sie für jede Anwendung die jeweils richtige Cloud-Umgebung wählen.

Anwendungen wie Datensicherung, Datenbanken und Unternehmensapplikationen, deren Ressourcenbedarf zuverlässiger prognostiziert werden kann, lassen sich oftmals in privaten Cloud-Umgebungen kosteneffektiver betreiben. Demgegenüber eignen sich Public-Cloud-Infrastrukturen je nach Fall eher für Workloads wie mobile bzw. digitale und IoT-Dienste. Beam liefert eine globale Multi-Cloud-Ansicht, sodass Kunden ihre Ausgaben für die Cloud und deren Entwicklung von einem einzigen Dashboard aus sehen können. Das macht es einfacher, Entscheidungen zu treffen, die Geld sparen, und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sicherzustellen.

Anzeige
cohesity banner x

Laut einer aktuellen Umfrage von IDC „berichten 80 Prozent der Kunden davon, dass sie Workloads aus Public-Cloud-Umgebungen zurückholen“ und „dass die Komplexität der Verwaltung eines zunehmend fragmentierten Anwendungsportfolios über mehrere Landing Zones hinweg den Fokus auf Gesamtbetriebskosten und Leistung für einzelne Elemente schärft.“ (Quelle: IDC, „Cloud Repatriation Accelerates in a Multi-Cloud World“, Michelle Bailey und Matthew Eastwood, Juli 2018 US44185818).

Gegenwärtig konzentrieren sich Unternehmen darauf, in Public-Cloud-Implementierungen mehr Transparenz über den aktuellen Verbrauch zu erhalten – während sie dieses Ziel in bestehenden privaten Cloud-Implementierungen häufig ignorieren, einschließlich der damit verbundenen potenziellen Kosteneinsparungen. Das führt zu einem unvollständigen Bild der Infrastruktur eines Unternehmens.

Doch mit Hilfe von Beam können Organisationen sowohl die Kosten für ihre privaten Cloud-Umgebungen unter Nutanix, als auch für öffentliche Cloud-Implementierungen auf gängigen Plattformen nachvollziehen. Auf diese Weise haben Nutanix-Anwender nicht nur vollständige Transparenz über ihre gesamte Public-Cloud-Nutzung. Vielmehr sehen sie jetzt zusätzlich, wie viel sie für jeden installierten Nutanix-Cluster ausgeben, und werden vorab benachrichtigt, wenn sie auf Grundlage aktueller Verbrauchstrends weitere Ressourcen hinzufügen müssen. All das ist in einem einzigen Management-Dashboard möglich. Diese globale Sicht wird es Kunden ermöglichen, ihre gesamte IT-Infrastrukturumgebung zu managen.

Neben der Unterstützung für gängige Public-Cloud-Plattformen, was für Transparenz und Governance in den Public-Cloud-Implementierungen der Kunden sorgt, bietet die bei Beam neu hinzugekommene Unterstützung für Kostenkontrolle in Nutanix-Clustern die folgenden Vorteile:

  • Einheitliche Kontrolle für alle Cloud-Arten: CIOs und I&O-Leiter (infrastructure & operations) können den Verbrauch in privaten, öffentlichen und hybriden Clouds zentral steuern und Entscheidungen über den zukünftigen Verbrauch effizienter treffen.
  • Kontinuierliche Kostenoptimierung: Beam führt eine intelligente Analyse der Cloud-Verbrauchstrends durch, um eine Liste der Produkttypen und einen Zeitplan für künftige Bestellungen bereitzustellen. So lassen sich die Kosten für private und öffentliche Clouds optimieren.
  • Kostenanalyse auf Clusterebene: Kunden können die Kosten ihrer implementierten Nutanix-Cluster einsehen, ebenso die Kosten der Software-Lizenzen, die jedem Cluster zugewiesen sind.

„Die hybride Cloud wird nicht mehr als ein kurzer Zwischenstopp auf dem Weg in eine Zukunft angesehen, die nur aus Public Clouds besteht. Vielmehr ist sie ein erstklassiges Reiseziel: Kunden erkennen, dass sie die sich ergänzenden Vorteile der öffentlichen und privaten Cloud nutzen möchten“, erläutert Sunil Potti, Chief Product and Development Officer bei Nutanix. „Damit diese Reise zum Erfolg wird, müssen Unternehmen verstehen, wie sie die Infrastruktur unabhängig von der Plattform und aus einer zentralen Perspektive nutzen. Nutanix Beam bietet nun diese Transparenz, sodass Kunden endlich fundierte Entscheidungen über ihre gesamte Infrastruktur treffen können.“

Hier geht es zu Nutanix

Lesen Sie auch