IBM und VMware vertiefen Partnerschaft

6. November 2018

Auf der VMworld Europe 2018 haben IBM und VMware Angebote zur Beschleunigung von hybriden Clouds im Enterprise Bereich angekündigt. Diese IBM Services sollen helfen, geschäftskritische VMware-Workloads sicher in die IBM Cloud zu migrieren und auszubauen. Außerdem können Unternehmen dank neuer Integrationsmöglichkeiten ihre Applikationen mit Kubernetes und Containern modernisieren.

Laut einer Studie von Ovum laufen immer noch 80 Prozent der geschäftskritischen Workloads und sensiblen Daten hausintern in den Unternehmen – nur 20 Prozent in Clouds. Gründe sind Bedenken hinsichtlich der Leistungsfähigkeit und der regulatorischen Bestimmungen. Unternehmen brauchen einen offenen, hybriden Cloud-Ansatz für die Entwicklung, den Betrieb und die Verteilung von Applikationen in einer Multi-Cloud-Umgebung. IBM und VMware liefern neue Lösungen zur sicheren hybriden Cloud-Adaption ohne die typischen Kosten und Risiken, welche sonst mit Umrüstungsprozessen, neuen Applikations-Architekturen und veränderten Sicherheitsbestimmungen einhergehen.

Anzeige
leaderboard ad serview

Teil der angekündigten Neuigkeiten ist eine vollautomatisierte, hochverfügbare und globale Cloud-Architektur von IBM für geschäftskritische VMware-Workloads. Damit werden innerhalb einer IBM Cloud Region Auszeiten von Cloud-Applikationen vermieden und automatische Failovers ermöglicht. Diese Architektur wird von IBM Services verwaltet und kann in den 18 Verfügbarkeitszonen der IBM Cloud in den Vereinigten Staaten, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum verwendet werden.

Geschäftskritische Workloads sind essentiell für das Überleben eines Unternehmens und Ausfälle können Einfluss auf die Integrität der Marke haben. Die Lösung von IBM unterstützt diese Workloads mit einem wesentlich höheren Grad an Verfügbarkeit, als ihn viele Kunden derzeit mit eigenen IT-Umgebungen erzielen können. Die Lösung vereint die IBM Cloud Infrastruktur, softwaredefinierte Technologien von VMware für Rechenzentren, Intel Optane DC SSD sowie IBM Services. (rhh)

Hier geht es zu VMware

Hier geht es zu IBM

Lesen Sie auch