Snowflake kündigt Verfügbarkeit auf Microsoft Azure an

13. Juli 2018

Das weltweit agierende Marktforschungsunternehmen Nielsen hat sein im vergangenen Jahr vorgestelltes „Connected System“ als Cloud-native Plattform entwickelt. Dieses System erstellt mithilfe großer Mengen globaler Daten aus dem Einzelhandel und von Point-of-Sale-Systemen Analysen, die es Konsumgüterherstellern und Einzelhandelsunternehmen weltweit ermöglichen, nachhaltiges Wachstum in sich heute immer schneller entwickelnden Branchen zu erreichen.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass in der Cloud die größten Fortschritte innerhalb der IT-Branche erzielt werden“, so Srini Varadarajan, CTO bei Nielsen. „Durch die Nutzung von Snowflake und Microsoft Azure gestalten wir proaktiv die Zukunft unseres Geschäfts. Sie bieten uns die Skalierbarkeit und Leistung, die wir für eine moderne Datenanalyse benötigen, um unseren Kunden die erforderlichen Produkt- und Verbraucherinformationen liefern zu können.“

Anzeige
cs espresso series

Bob Muglia, CEO von Snowflake, ergänzt: „Immer mehr Unternehmen verlagern ihre Datenanalyse immer schneller in die Cloud, wobei das Cloud-Data-Warehouse im Mittelpunkt ihrer Strategie steht. Auch die Kundennachfrage nach einem Azure-basierten Data-Warehouse nimmt zu – wir arbeiten deshalb mit Microsoft zusammen, um die Leistung, Nebenläufigkeit und Flexibilität bereitzustellen, die Azure-Kunden von einem modernen Cloud-basierten Data-Warehouse erwarten.“

Scott Guthrie, Executive Vice President Cloud & Enterprise bei Microsoft, fügt an: „Die Verlagerung eines Enterprise-Data-Warehouse in die Cloud ist eine zentrale Anforderung für Azure-Kunden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Snowflake, um diese Migrationen für Unternehmenskunden möglich zu machen.“

Snowflake überwindet die technologischen und architektonischen Hindernisse, mit denen Unternehmen bei herkömmlichen Data-Warehouses zu kämpfen haben. Die Lösung verfügt über sechs Eigenschaften, die sie zum modernsten Data-Warehouse werden lassen, das speziell für die Cloud entwickelt wurde, und die für ein cloud-basiertes Data-Warehouse entscheidend sind:

•    Alle Daten: Unternehmen können eine einzige Quelle erstellen, um aus Petabyte an strukturierten und semistrukturierten Daten (JSON, XML und AVRO) wichtige Erkenntnisse zu extrahieren, zu speichern und zu integrieren.
•    Alle Benutzer: Unternehmen können auf eine unbegrenzte Anzahl an nebenläufigen Benutzern und Anwendungen zugreifen, ohne die Leistung zu beeinträchtigen.
•    Minimaler Betriebsaufwand: Weniger Komplexität durch automatische Performance, Sicherheit und Hochverfügbarkeit, sodass die Infrastruktur nicht optimiert oder angepasst werden muss.
•    Datenbank mit vollständiger SQL-Unterstützung: Snowflake unterstützt Tools, mit denen Millionen von Geschäftsanwendern bereits hinlänglich vertraut sind.
•    Nur für das bezahlen, was man nutzt (Abrechnung pro Sekunde): Die Cloud-Lösung von Snowflake trennt Speicher- und Rechenkapazitäten, so dass beide unabhängig voneinander skaliert werden können – bedarfsgerecht, transparent und automatisch.
•    Datennutzung und -freigabe: Mit Snowflake wird das Data-Warehouse zum Data-Sharehouse – mit direkter und sicherer Datenfreigabe, so dass Unternehmen innerhalb von Sekunden die verschiedenen Datenfreigaben (one-to-one, one-to-many und many-to-many) erstellen können.

Hier geht es zu Snowflake Computing

Lesen Sie auch