SD-WAN für die Standortvernetzung Bandbreiten bündeln und ausfallsicher kommunizieren

20. Januar 2021

Eine zuverlässige Standortvernetzung erweist sich heutzutage als Wettbewerbsfaktor, denn die Anzahl der Unternehmen in Deutschland und weltweit, die sich über mehrere Standorte verteilen, steigt stetig. Damit einhergehend wachsen auch die Herausforderungen für die unternehmensweite Kommunikation sowie den Austausch mit Partnern und Kunden.

Hinzu kommt, dass neben dem stationären Handel zunehmend auch E-Commerce-Lösungen integriert werden, da die Möglichkeit, Waren online zu bestellen, sich für viele Unternehmen als wichtiger Wettbewerbsfaktor herausstellt. Das zeigt gerade die aktuelle Situation, in der selbst die kleinsten Unternehmen auf den Online-Handel setzen müssen.

Anzeige
mpu nutanix zeichenflaeche

Die Kunden bestellen die Ware online und können sie entweder zu sich nach Hause liefern oder an eine bestimmte Filiale schicken lassen, um sie dort abzuholen. Für die reibungslose Abwicklung der gesamten Prozesse ist standortübergreifend eine stabile Internetverbindung Voraussetzung, die sich mittels moderner SD-WAN-Lösungen garantieren lässt.

LTE, 5G, DSL, Glasfaser oder MPLS – fast jeder hat schon einmal von einer oder mehrerer dieser Verbindungen gehört. Bei LTE (Long Term Evolution) handelt es sich um einen Mobilfunkstandard, mit dem Daten schnell im Mobilfunknetz übertragen werden können. Die neue 5G-Technologie baut auf LTE auf, ist aber bis zu 100-mal schneller und ermöglicht somit Übertragungen in Echtzeit.

Die Technik DSL (Digital Subscriber Line) nutzen die meisten für den Internet- und Telefonanschluss in ihrem eigenen Zuhause. Immer mehr Regionen werden aber auch bereits an das Glasfasernetz angeschlossen, das im Vergleich zu DSL deutlich höhere Datenübertragungsraten bietet. Darüber hinaus gibt es noch das MPLS (Multiprotocol Label Switching), womit sich Daten verbindungsorientiert in verbindungslosen Netzen übertragen lassen.

Lange wurde MPLS zur Standortvernetzung großer Unternehmen eingesetzt. Allerdings gilt eine MPLS-Verbindung als relativ teuer und unflexibel. Gerade für den heutigen, dynamischen Markt ist eine anpassungsfähige, zuverlässige und sichere Lösung erforderlich. SD-WAN-Router in Kombination mit einer smarten Management-Konsole bieten für die erforderliche Dynamik und Flexibilität die optimalen Voraussetzungen.

Warum SD-WAN?

Eine Router-Lösung, die SD-WAN verwendet, ist besonders flexibel, da sie nahezu alle möglichen Verbindungen unterstützt und diese stets durch kürzere und transparente Failover-Zeiten aufrechterhalten kann. Oft stehen Verbindungen mit verschiedenen Geschwindigkeiten und Bandbreiten am Standort zur Verfügung. Mit Hilfe von SD-WAN-Lösungen lassen sich die WAN-Verbindungen beliebiger Anbieter vereinen, um so die Bandbreite zu erhöhen und eine hohe Ausfallsicherheit zu gewährleisten.

Moderne Systeme erkennen jede Störung der Netzwerkverbindung, die beispielweise dazu führt, dass eine Online-Bestellung nicht ordnungsgemäß abgeschlossen werden kann. Kommt es zu einem Verbindungsausfall, ist eine professionelle Router-Lösung dazu in der Lage, den Datenverkehr auf Paketebene automatisiert zu einer alternativen Verbindung umzuleiten. Durch ein in die Lösung integriertes Hot Failover kann problemlos zwischen den einzelnen WAN-Verbindungen gewechselt werden, ohne dass die Sitzung abbricht.

Gerade in Hinblick auf die Kommunikation mit dem Warenwirtschaftssystem ist es wichtig, dass diese beständig funktioniert, um den Bestellprozess optimal abzuwickeln und den Kunden vollends zufriedenzustellen. Sicherheit ist dadurch gegeben, dass jedes einzelne Paket verschlüsselt wird und sich somit kein Hacker zwischen das System des Kunden und der vom Kunden verwendeten Online-Ressource (zum Beispiel den Online-Shop) schalten kann.

Insgesamt lässt sich sagen, dass es für Unternehmen im Zuge der Digitalisierung von Geschäftsprozessen essenziell ist, über eine ausfallsichere und hoch verfügbare Internet- sowie VPN-Anbindung zu verfügen. Vom kleinsten bis zum größten Unternehmen lässt sich der Trend erkennen, dass sich der Point of Sale (PoS) zunehmend auch ins Internet verlagert hat. Somit werden Netzwerkanbindung und Infrastruktur zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor.

Dabei rückt die SD-WAN-Technologie immer mehr in den Vordergrund und überzeugt im Gegensatz zu MPLS vor allem durch ihre Anpassungsfähigkeit im Alltagseinsatz. Die Technologie ist äußerst zuverlässig, stabil und sicher, was die Kommunikation mit Kunden oder dem Warenwirtschaftssystem sowie die Standortvernetzung deutlich erleichtert. Zudem über-zeugt sie durch ihre schnelle und einfache Integration in bestehende Infrastrukturen, die vergleichsweise geringen Kosten und die Möglichkeit der zentralen Administration.

Nadir Yilmaz ist Geschäftsführer der Vitel GmbH.

Vitel

Lesen Sie auch