Webshop ohne Programmierkenntnisse aufsetzenProfessioneller Webshop hilft beim Sprung in die Selbstständigkeit

31. Juli 2019

Modernes Design, professionelle Fotos und ein eigener Onlineshop – der Internetauftritt von Caroline Buddenberg spiegelt genau das wider, wofür auch ihre Marke steht: höchste Qualität. 2017 machte sich die gelernte Modedesignerin und Maßschneiderin mit ihrer Modelinie „Carol Bee“ selbstständig. Das Label steht für exklusive Reitmode – und sollte auch im Netz so wahrgenommen werden. „Shopping im Internet muss potenziellen Kunden richtig Spaß machen“, sagt Buddenberg. „Die Bedienung muss problemlos funktionieren und die Optik zur Marke passen, damit Kunden auch etwas kaufen.“

Früher verzierte Buddenberg ihre Turnierjacken selbst. Aus der Passion wurde bald ein Beruf: „Die Liebe zum Detail und knallige Farben habe ich bei der gängigen Reitsportmode immer vermisst.“ Als Bekannte sie nach den Stücken fragten, war die Idee geboren. Und die Frage nach dem richtigen Vertriebskanal schnell beantwortet: Ein Webshop soll die Existenzgründung bald profitabel machen.

Denn der Onlinehandel boomt vor allem im Bereich Fashion und Accessoires. Laut „Online Monitor 2019“ des Handelsverbands Deutschland (HDE) gaben deutsche Verbraucher 2018 im Internet rund 13,2 Milliarden Euro für Kleider, Jeans, Schuhe und Accessoires aus. Der Shop wird somit für den Erfolg im E-Commerce unverzichtbar.

Webshop: Baukasten-Lösung für Unternehmen

caroline buddenberg
Demnächst will Buddenberg ihren Instagram-Kanal noch intensiver nutzen. Fest steht: „Ich würde mit meinem Onlineshop alles noch mal ganz genauso machen.“ Quelle: Carol Bee

Existenzgründerin Buddenberg setzt bei ihrem Webshop auf eine moderne und aufgeräumte Oberfläche. „So kennen es meine Kundinnen auch von großen Modehäusern“, sagt Buddenberg. Um den Shop auch ohne Programmierkenntnisse erstellen zu können, setzte die Gründerin auf die Webshop-Lösung der Telekom. Dank der Baukasten-Lösung lassen sich Seitenelemente, Bilder und Texte einfach im Webshop platzieren und beliebig verschieben.

Neue Produkte und Kategorien kann Buddenberg mit nur wenigen Klicks einpflegen. Die Bedienung ist selbsterklärend. „Bei Fragen kann ich mich zudem immer an die Telekom Hotline wenden“, sagt die Gründerin. Der Shop des Unternehmens ist zudem im Responsive Design aufgebaut – und somit problemlos auch auf mobilen Geräten wie Tablets oder Smartphones abrufbar.

Rechnung und PayPal beliebteste Zahlungsverfahren

Die Bezahl- und Versandoptionen sind auf die Vorlieben der Kunden im E-Commerce zugeschnitten. Buddenberg bietet in ihrem Onlineshop einen schnellen Versand mit bekannten Dienstleistern wie DHL oder Hermes und die Zahlung per Rechnung, Überweisung oder PayPal. Der amerikanische Bezahldienst PayPal ist beim Online-Shopping nach der Rechnung das zweitliebste Zahlungsverfahren der Deutschen, wie aus der Studie „Online Monitor 2019“ hervorgeht. Die Registrierung von Versand und Retouren sowie die Rechnungsstellung erledigt die Webshop-Lösung der Telekom automatisch.

In ihrem Shop hat Buddenberg auch eine Maßtabelle integriert. So können Kunden zu Hause ihre Maße bestimmen und das Reitjackett direkt in der passenden Größe bestellen, um kostspielige Retouren zu vermeiden. Die individuellen Körpermaße der Kunden sind über eine professionelle Datenschutzerklärung geschützt. Als Laie fehlte Buddenberg das Know-how, dieses komplexe Dokument selbstständig für ihren Online-Shop zu verfassen. Unterstützung bekam sie vom Legal Technology Unternehmen DataGuard. Das Münchener Startup begleitet deutschlandweit eine vierstellige Anzahl von Unternehmen auf ihrem Weg hin zur DSGVO-Konformität und wird durch das Startup-Programm TechBoost der Telekom gefördert. (rhh)

Lesen Sie auch