Equinix: Zertifizierung verbindlicher interner Datenschutzvorschriften Sichere Übermittlung personenbezogener Daten aus Europa

20. Januar 2020

Den umfassenden Genehmigungsprozess für verbindliche interne Datenschutzvorschriften (Binding Corporate Rules, BCR) durch die Regulierungsbehörden der Europäischen Union (EU) hat Equinix abgeschlossen.

Die BCR ermöglichen es multinationalen Unternehmen, personenbezogene Daten aus dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) an ihre Niederlassungen außerhalb des EWR zu übermitteln und dabei die höchsten Standards einzuhalten, wie sie von den EU-Regulierungsbehörden gefordert werden. Die BCR-Konformität stellt sicher, dass die personenbezogenen Daten, die Equinix für den Betrieb seines globalen Unternehmens und die Unterstützung seiner globalen Kundenbasis benötigt, gemäß der DSGVO verarbeitet werden.

Anzeige

Um diese Zertifizierung zu erhalten, stellte Equinix seine Sicherheitsparameter für die Erhebung, Verarbeitung und Speicherung personenbezogener Daten unter Beweis, die zur Erbringung von Dienstleistungen für Kunden auf seiner globalen Plattform angewandt werden. Der Prozess zur Genehmigung der BCR durch das Information Commissioner‘s Office (ICO) als federführende Datenschutzbehörde in Großbritannien wurde vor dem Hintergrund der Unwägbarkeiten bezüglich des Brexit und der komplexen Fragestellung durchgeführt, wie sich ein möglicher „No Deal“-Brexit auf die Rolle des ICO und den aktuellen BCR-Antrag auswirken könnte.

Trumpfkarte „Globale Präsenz“

Die BCR-Zertifizierung erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem Regierungen auf der ganzen Welt Datenschutzbestimmungen nach dem Vorbild der DSGVO prüfen und umsetzen, wie beispielsweise an Unternehmensstandorten von Equinix in Kalifornien und Brasilien. Die globale Präsenz von Equinix verhilft seinen Kunden zu Wettbewerbsvorteilen in der globalen Digitalwirtschaft. Tatsächlich sind 86 Prozent der Equinix-Kunden in mehreren Märkten aktiv, und 73 Prozent von ihnen sind in mehr als einer Region tätig.

Eine von Equinix in Auftrag gegebene unabhängige Umfrage unter mehr als 2.450 IT-Entscheidern weltweit unterstrich die daraus resultierende Notwendigkeit einer verstärkten Datenregulierung. 69 Prozent dieser IT-Entscheider haben die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen als höchste Priorität für ihr Unternehmen eingestuft, während 43 Prozent von ihnen Änderungen von regulatorischen Datenschutzanforderungen als Bedrohung für ihr Unternehmen betrachten.

In der Vergangenheit hat Equinix die EU-Musterklauseln in seinen Unternehmensverträgen verwendet, um Datenübermittlungen aus der EU zu erleichtern. Die BCR stellen jedoch einen zusätzlichen „Goldstandard“ dar, indem sie angemessene Garantien bieten, um konzerninterne Datenübertragungen unter Einhaltung betrieblicher Anforderungen zu ermöglichen und grenzüberschreitende Datenströme zu erleichtern, die heute für eine globale Unternehmensführung erforderlich sind. (rhh)

Equinix

Lesen Sie auch