Apple und SAP stellen neue iOS-Apps und Software Development Kit vor

6. Mai 2016

„Mit dieser Partnerschaft verbinden wir die Sicherheit und Innovationskraft von iOS mit dem umfangreichen Know-how von SAP bei Geschäftssoftware“, bringt es Tim Cook auf den Punkt. Der CEO von Apple sieht SAP als einen tragenden Pfeiler, um Geschäftskunden von den Vorteilen der iOS-Plattform zu überzeugen: „SAP ist führend bei Unternehmenssoftware, 76 Prozent aller Geschäftstransaktionen laufen über SAP-Systeme. Damit ist SAP der ideale Partner für uns, um Geschäftsabläufe weltweit mit dem iPhone und iPad zu verändern. Mit Hilfe des neuen SDKs versetzen wir die mittlerweile mehr als 2,5 Millionen SAP-Entwickler in die Lage, leistungsfähige native Apps auf der Grundlage der SAP HANA Cloud Platform zu bauen und die weitreichenden Möglichkeiten von iOS-Geräten zu nutzen.“

Für Bill McDermott, Vorstandsvorsitzender der SAP SE, steht die Produktivität der Anwender im Vordergrund „Ein dynamisches und intuitives Arbeitserlebnis gibt Menschen die Möglichkeit, neue Erkenntnisse zu gewinnen, produktiver zu sein und mehr zu erreichen. Wir kombinieren das Leistungsvermögen der SAP HANA Cloud Platform und SAP S/4HANA mit iOS und versetzen Menschen somit in die Lage, immer und überall mit Echtzeitdaten arbeiten zu können. Apple und SAP verbindet das gemeinsame Ziel, die Zukunft aktiv zu gestalten und dabei nicht nur die Abläufe der weltweiten Wirtschaft, sondern das Leben der Menschen insgesamt zu verbessern.“

Anzeige
cs espresso series

Apple und SAP planen, dass künftig Unternehmen, Designer und Entwickler mit einem neuen Software Development Kit schnell und effizient eigene iOS-Apps für iPhone und iPad auf Basis der SAP HANA Cloud Platform entwickeln können. Diese nativen Apps geben Zugriff auf Kerndaten und Geschäftsprozesse in SAP S/4HANA und nutzen gleichzeitig Funktionen von iPhone und iPad, wie den Fingerabdrucksensor Touch ID, die Ortungsdienste und Mitteilungen.
Die neue Designsprache SAP Fiori for iOS kombiniert neue Gestaltungsmöglichkeiten mit der hohen Benutzerfreundlichkeit von iOS. SAP Academy for iOS bietet entsprechende Werkzeuge und Schulungen an, damit die 2,5 Millionen Mitglieder der globalen SAP-Entwicklergemeinde das neue SDK und die innovative Hardware und Software von Apple voll nutzen können. Sämtliche Werkzeuge und Schulungsangebote sollen noch 2016 bereitgestellt werden.

Im Rahmen der Partnerschaft planen Apple und SAP zudem, native iOS-Apps für geschäftskritische Kernprozesse zu entwickeln. Diese neuen nativen Geschäftsanwendungen für iPhone und iPad entstehen auf Grundlage von Swift, der modernen, sicheren und interaktiven Programmiersprache von Apple, und werden sich in Sachen Bedienung an SAP Fiori for iOS anlehnen. Branchenübergreifend können dadurch Anwender auf wichtige Geschäftsdaten, Prozesse und Benutzeroberflächen zugreifen und somit direkt auf ihrem iPhone oder iPad Entscheidungen treffen und Maßnahmen einleiten. Der Außendiensttechniker kann somit direkt in mobilen Anwendungen Ersatzteile bestellen oder Wartungsarbeiten einplanen oder ein Arzt die neuesten Patientendaten an Ort und Stelle mit anderen Experten teilen. (rhh)

Hier geht es zu Apple

Hier geht es zu SAP

Lesen Sie auch