Blockchain-Initiative Energie wächst

21. März 2018

Das Team „Markt" ist derzeit dabei, eine komplette Übersicht aller Blockchain-Projekte in der deutschen Energiewirtschaft zusammenzustellen. Verabschiedet wurde auch ein „Entscheidungsbaum", mit dessen Hilfe mögliche Use-Cases, aber auch laufende Projekte, auf ihre Blockchain-Tauglichkeit hin geprüft werden können. Damit will die Blockchain-Initiative Energie ihren Mitgliedern ein Werkzeug an die Hand geben, mit dem diese einfach und schnell einschätzen können, wo der Einsatz dieser neuen Technologie Sinn macht und wo nicht.

Ob sich mithilfe der Blockchain auch die Marktkommunikation künftig einfacher und besser abbilden lässt, untersucht das Team „Technologie" im Projekt „MaKo-Chain" am Beispiel des Lieferantenwechsels. Dieser Prozess wurde ausgewählt, da er alle Marktrollen betrifft, streng reguliert und das Prozesswissen bei allen Marktteilnehmern vorhanden ist. „Uns geht es dabei nicht darum, bestehende Strukturen mit der Blockchain nachzubauen, sondern zu untersuchen, ob und wie sich dieser Prozess mit der Blockchain-Technologie einfacher, sicherer und schneller abbilden lässt", so das Team bei der Vorstellung. Motivation für diese Analyse liefert auch das sogenannte EU-Winterpaket. Das fordert einen EU-weit einheitlichen Wechselprozess und Wechselfristen von nur noch einem Tag.

Anzeige
cs espresso series

Das Team „Recht & Regulierung" stellte schließlich den Entwurf eines Positionspapiers zu diesem Thema vor. Dieses soll in den kommenden Wochen und Monaten mit Inhalten gefüllt und im Sommer 2018 im Rahmen eines parlamentarischen Abends mit Entscheidungsträgern aus der Politik und anderen Verbänden diskutiert werden. (rhh)

Hier gibt es weitere Informationen zur Blockchain-Initiative

Lesen Sie auch