Container: Microsoft und Red hat arbeiten zusammen

23. August 2017

Red Hat und Microsoft erweitern ihre bereits bestehende Zusammenarbeit und wollen Unternehmen bei der vereinfachten Einführung von Containern unterstützen. Dazu zählt der native Support von Windows-Server-Containern unter Red Hat OpenShift, Red Hat OpenShift Dedicated unter Microsoft Azure sowie SQL Server unter Red Hat Enterprise Linux und Red Hat OpenShift. Die Erweiterung der Roadmap beider Unternehmen konzentriert sich auf eine Vereinfachung von Container-Technologien und hilft Unternehmen, ihre Agilität zu steigern und die Digitale Transformation mit einer Hybrid Cloud voranzutreiben.

Mit dieser Ankündigung werden Windows-Server-Container nativ unter Red Hat OpenShift, einer Enterprise-Grade und Kubernetes-basierten Container-Applikations-Plattform unterstützt. Red Hat OpenShift wird damit zur ersten Container-Applikations-Plattform, die das Open-Source-Kubernetes-Projekt nutzt und auf einer einheitlichen Plattform sowohl Linux- als auch Windows-Container in heterogenen Umgebungen in einer Hybrid Cloud unterstützt. Diese Funktionalität war erstmals auf dem Red Hat Summit im Mai 2017 zu sehen und soll als Technology Preview im Frühjahr 2018 verfügbar sein.

Anzeige
cs espresso series

Mit Red Hat OpenShift Dedicated unter Microsoft Azure können sich IT-Abteilungen auf die Wertschöpfung von Applikationen und das Vorantreiben von Innovationen konzentrieren, anstatt auf die Verwaltung von Ressourcen zur Aufrechterhaltung des IT-Betriebs. Red Hat OpenShift Dedicated unter Microsoft Azure soll zu Beginn des Jahres 2018 verfügbar sein. (rhh)

Hier geht es zu Red Hat

Lesen Sie auch