Funktionsgeprüfte SAS-Festplatten bis zu 70 Prozent unter Originalpreis

18. März 2017

Festplatten gelten innerhalb einer IT-Infrastruktur gemeinhin als Schwachstelle, da sie in heutigen Server- und Speichersystemen zu den wenigen Komponenten mit beweglichen Teilen zählen. Die von Curvature angebotenen SAS-Festplatten entsprechen dabei exakt den Spezifikationen der OEM-Originalhersteller, sodass ein einfacher Hardware-Austausch in bestehenden Systemen möglich ist.

Vor der Auslieferung wird dabei jedes einzelne Laufwerk in den Labors der europäischen Zentrale strengstens geprüft und getestet, wohingegen übliche OEM-Anbieter mit einem gewissen Prozentsatz an Ausschussware und Rückläufern kalkulieren. Bei den Curvature-Festplatten dagegen haben Kunden maximale Sicherheit durch den Curvature-Gewährleistungsschutz und die weltweite Support-Infrastruktur in Rahmen des Curvature Netsure-Wartungsprogramms. Die Testverfahren stellen dabei auch sicher, dass die Festplatten unter einer einheitlichen Firmware kompatibel zu unterschiedlichen Produkten der OEM-Hersteller HP, Dell und Cisco sind.

Anzeige
cs espresso series

„Die Festplatte ist wohl der wichtigste Teil eines jeden Servers, daher ist die Zuverlässigkeit von größter Bedeutung. Angesichts der Tatsache, dass die allermeisten Daten auf Festplatten liegen, können Zuverlässigkeitsprobleme und Versandverzögerungen zu erheblichen Störungen bei großen Rollout-Projekten und dem Hardware-Austausch führen“, sagt Bernd Sommer, Major Accounts Director Curvature Deutschland. Curvature bietet SAS-Festplatten mit 3,5-Zoll-Formfaktor mit den 2 TByte, 3 TByte, und 4 TByte Kapazität sowie mit 300 GByte, 600 GByte, 900 GByte und 1,2 TByte Kapazität im 2,5-Zoll-Format. (rhh)

Hier geht es zu Curvature

Lesen Sie auch