OpenShift Platform Plus als Standardisierungs-BasisMehr Konsistenz und weitere Managementfunktionen

17. August 2022

Neue Funktionen vereinfachen den Kubernetes-Stack und tragen dazu bei, die Anwendungsentwicklung und -verwaltung vom Rechenzentrum über den Edge bis hin zu mehreren Public Clouds zu optimieren und zu standardisieren.

Eine neue Version von OpenShift Platform Plus hat Red Hat angekündigt – mit Funktionen, die über die Kubernetes-Basisplattform hinausgehen und unter anderem Storage und Management umfassen. Im Gartner-Report „The Innovation Leader’s Guide to Navigating the Cloud-Native Container Ecosystem“ empfiehlt das Marktforschungsunternehmen, dass „Unternehmen sich bemühen sollten, auf einer konsistenten Plattform zu standardisieren, und zwar so weit wie möglich über alle Anwendungsfälle hinweg“.

Anzeige
cs espresso series

Da Unternehmen ihre Anwendungslandschaften ausbauen, um den sich ändernden Anforderungen gerecht zu werden, müssen Kubernetes-basierte Cloud-Plattformen nicht nur offene Hybrid-Cloud-Infrastrukturen abdecken, sondern auch die Vielfalt der Workloads und Applikationen, die darauf laufen.

Die OpenShift Platform Plus wurde entwickelt, um eine konsistentere Grundlage für Unternehmen zu schaffen, die eine grundlegende IT-Standardisierung vorantreiben wollen. Das neueste Angebot umfasst die notwendigen Tools, um Anwendungen über den gesamten Software-Lebenszyklus und über Kubernetes-Cluster hinweg einfacher zu erstellen, zu sichern und zu verwalten.

Plattform für Hybrid-Cloud-Workloads

Da Unternehmen ihre Betriebsumgebungen immer weiter skalieren, ist auch der Bedarf an mehr Konsistenz in diesen heterogenen Umgebungen gestiegen. Red Hat OpenShift 4.11 basiert auf Kubernetes 1.24 und der Laufzeitschnittstelle CRI-O 1.24. Die Lösung wurde entwickelt, um die Nutzung von Enterprise Kubernetes in der offenen Hybrid Cloud zu vereinfachen.

Die neue Version von Red Hat OpenShift ermöglicht es Unternehmen, OpenShift direkt von den wichtigsten Public-Cloud-Marktplätzen zu installieren, darunter AWS Marketplace und Azure Marketplace. Dies bietet eine noch größere Flexibilität bei der Entscheidung, wie ein Unternehmen OpenShift einsetzen möchte. Außerdem ermöglicht es den IT-Teams, dynamische Technologieanforderungen besser zu erfüllen. (rhh)

Red Hat

Lesen Sie auch