Aktuelle Studie: TK-Branche führend bei Digitaler TransformationMobilfunktechnologie 5G als Treiber

15. April 2019

Laut einer aktuellen Studie von F5 Networks entwickelt sich die Telekommunikationsbranche schnell zum Wegbereiter für die Digitale Transformation und Anwendungsdienstleistungen. Dies gilt vor allem angesichts der bevorstehenden Umstellung auf die neue Mobilfunktechnologie 5G.

Die Aussage des fünften jährlich erstellten „State of Application Services“-Report (SOAS-Report) bringt es auf den Punkt: Bis zu 80 Prozent der Fachkräfte in der TK-Branche arbeiten derzeit an der Umsetzung von Plänen zur Digitalen Transformation. Dies liegt deutlich über dem Durchschnitt von 69 Prozent bei allen anderen untersuchten Branchen.

Anzeige
leaderboard ad serview

Befragte aus dem Bereich Telekommunikation sind zudem damit beschäftigt, ihre Strukturen, Prozesse und Workflows neu zu beurteilen. Dies solle zur Reduktion der Gesamtbetriebskosten und Einführung agilerer Methoden führen. Beispielsweise geben 58 Prozent an, dass sie Silo-Strukturen innerhalb von IT-Teams auflösen.

Immer mehr Container und Anwendungsdienste

Doch eine organisatorische Umstrukturierung ist mit entsprechenden Prozessen und Technologien zu ergänzen. Da Netzwerk-Ressourcen zunehmend erweitert und flexible Verträge auf Basis der Nachfrage geschlossen werden, lässt sich ein profitabler Service nur mit Hilfe von Cloud-basierten Microservices, Automatisierung und Orchestrierung erreichen.

So lautet eine der wichtigsten Erkenntnisse des SOAS-Reports, dass die TK-Branche bei der Einführung von Container-Lösungen anderen Branchen voraus ist. Drei von fünf Befragten (60 Prozent) setzen sich aktiv mit der Technologie auseinander, im Vergleich zu 56 Prozent aller Teilnehmer.

Zudem nimmt der Bereich Telekommunikation neuere Anwendungsdienstleistungen stärker in Anspruch. Die vier wichtigsten Application Services, deren Einsatz in dieser Branche geplant ist, sind SDN-Gateways (37 Prozent im Vergleich zu 22 Prozent in allen anderen Branchen), IoT-Gateways (29 Prozent im Vergleich zu 20 Prozent), Service Mesh (28 Prozent im Vergleich zu 13 Prozent) und Komprimierung (28 Prozent im Vergleich zu 15 Prozent).

Der SOAS Report zeigt, dass die zunehmende Nutzung von Container-Lösungen die Pläne für die Einführung der letzten drei Services vorangetrieben hat. Der stärkere Einsatz von Komprimierung belegt auch ein wachsendes Bedürfnis, eine positive Kundenerfahrung zu unterstützen und gleichzeitig die Netzwerkkosten zu reduzieren. Mit diesen Anwendungsdienstleistungen können TK-Anbieter die Anforderungen von Privat-, öffentlichen und Unternehmenskunden erfüllen, indem sie stets verfügbare Netzwerkdienste mit einem detaillierten Verständnis für spezifische Vorschriften bereitstellen.

TK-Anbieter sind auch beim Ausmaß der von ihnen eingesetzten Anwendungsdienstleistungen anderen Branchen einen Schritt voraus. So setzen insgesamt nur 27 Prozent der Teilnehmer mehr als 20 Anwendungsdienstleistungen ein. In der Telekommunikation sind es 40 Prozent. Dabei liegt der Durchschnitt bei 17 Anwendungsdienstleistungen.

Automatisierung und Orchestrierung

Für die Zukunft sagt der SOAS Report voraus, dass Automatisierung und Orchestrierung entscheidend für ein effizientes Netzwerkmanagement sind. Auf die Frage, wie die Digitale Transformation ihre Entscheidungen im Hinblick auf Anwendungen beeinflusst, gaben zwei Drittel der Befragten aus dem Bereich Telekommunikation „Implementierung von Automatisierung und Orchestrierung“ als oberste Priorität an. Dies ist ein Anstieg von 10 Prozent gegenüber den Ergebnissen der F5-Studie aus dem Vorjahr. Auch hier ist die TK-Branche allen anderen einen Schritt voraus: 71 Prozent der Befragten nutzen bereits Automatisierung und Orchestrierung, im Vergleich zu 68 Prozent bei anderen Branchen.

Unternehmen agieren heute in einer sich rapide verändernden Anwendungslandschaft, die automatisiert und Cloud-zentriert ist sowie von der Reaktionsfähigkeit auf neue geschäftliche Prioritäten beeinflusst wird. Angesichts der bevorstehenden Umstellung auf 5G sind Automatisierung und Orchestrierung wichtiger denn je. Daher ist es sehr positiv, dass weite Teile der TK-Branche bereits wichtige Maßnahmen zur Neuausrichtung ergreifen.

Cindy Borovick ist Business Intelligence Director bei F5 Networks

Hier geht es zu F5 Networks

Lesen Sie auch