Trovarit-Studie zur ERP-Praxis: Zufriedenheit, Nutzen & Perspektiven Bewertung durch Anwender

10. Mai 2016

Wie zufrieden sind Anwender mit ihrer ERP- oder Business Software? Welchen Nutzen bringt ihnen die ERP-Unterstützung? Wie entwickeln sich ERP-Einsatz und -Markt? Diese Fragen stehen auch dieses Mal wieder im Mittelpunkt der Trovarit-StudieERP-Praxis: Anwenderzufriedenheit, Nutzen & Perspektiven“. Im Rahmen der seit 2004 im DACH-Raum durchgeführten Befragungen sind insgesamt mehr als 12.000 ERP-Installationen bewertet worden. Die Studie ist damit der weltweit größte Erfahrungsaustausch von ERP-Anwendern bzgl. der Einführung und des Einsatzes unterschiedlichster ERP-Lösungen.

Zufriedenheit als Kriterium

Die Benotungen der vorangegangenen Untersuchungen haben gezeigt, dass die Software-Branche im Allgemeinen besser ist als ihr Ruf. Die meisten Anwender zeigen sich mit der eingesetzten Lösung und dem Service ihres Anbieters durchaus zufrieden. Dennoch wird auch konstruktive Kritik geübt:

Anzeige
cs espresso series

So gaben die Studienteilnehmer 2014 den ERP-Anbietern zum Beispiel für die Bereiche mobile Einsetzbarkeit, Formulare & Auswertungen und Budgettreue konkrete Ansatzpunkte für Verbesserungen mit auf den Weg. Inwieweit die ERP-Anbieter bei der Weiterentwicklung ihrer Systeme auf diese Kritikpunkte eingegangen sind, werden die Ergebnisse der Trovarit-Studie nach Abschluss der Auswertungen im Herbst 2016 zeigen.

„Natürlich ist ‚Zufriedenheit‘ eine subjektive Größe, die keine mathematisch exakten Rückschlüsse auf die Eigenschaften bzw. die Eignung einer Lösung für einen konkreten Anwendungsfall zulässt“ betont Dr. Karsten Sontow, Vorstand der Trovarit AG und Leiter der Studie. „Trotzdem lassen sich anhand des Zufriedenheitsprofils einer Lösung bei der großen Datenbasis klare Stärken bzw. Schwächen erkennen. Zusammen mit den wichtigsten Einflussfaktoren auf die Anwenderzufriedenheit dient es z.B. als ein Baustein im Rahmen einer fundierten Auswahlentscheidung.“

Verbesserungsansätze

Neben dem Austausch untereinander, bietet die Studie Anwendern zudem die Möglichkeit, den Anbietern konkrete Ansatzpunkte für Verbesserungen aufzuzeigen. Dass diese die konstruktive Kritik offenbar annehmen und sich bemühen, Mängel auszuräumen, zeigt der Vergleich zwischen den Zufriedenheitsportfolien verschiedener Jahre.

„Es gab über die Jahre auf beiden Seiten einige interessante und auch überraschende Entwicklungen. Besonders stolz sind wir darüber, dass sich die Studie bei einigen namhaften ERP-Anbietern als interne Referenz für die Kundenzufriedenheit etabliert hat“, so Sontow. Somit kann die „ERP-Praxis“ nach zwölf Jahren nun durchaus schon als ‚Langzeitstudie‘ bezeichnen werden.

Seit 2004 wurden bei den im gesamten DACH-Raum durchgeführten Befragungen insgesamt mehr als 12.000 Installationen bewertet. Die Studie ist damit der weltweit größte Erfahrungsaustausch von ERP-Anwendern bzgl. der Einführung und des Einsatzes unterschiedlichster ERP-Lösungen. Mit Unterstützung der Trovarit Danismanlik Ltd., Istanbul, und der pragmatiQ, Zoetermeer, wird die Trovarit-Studie seit 2012 auch in der Türkei und in den Niederlanden durchgeführt.

Prinzipien der Studie

Studien rund um den ERP-Markt gibt es mehr als genug. Auf dem Markt tummeln sich internationale Analysten, verschiedene Berater und Universitäten wie Fachhochschulen. Gleichzeitig führen immer mehr Anbieter ihre eigenen Kundenzufriedenheitsumfragen durch. Da bleibt natürlich die Frage, was die Trovarit-Studie von den anderen Studien unterscheidet. Nachfolgend sind die wichtigsten Qualitätskriterien benannt:

  • Kontinuität – die Studie wird im Zweijahresrhythmus durchgeführt und erlaubt so eine Langzeitanalyse.
  • Gründlichkeit – die Ergebnisse der Studie werden gründlich analysiert und über mehrere Stufen verifiziert und validiert, um Missbrauch und Fehler zu vermeiden.
  • Regionalität – es wird Wert auf regional aussagekräftige Ergebnisse gelegt, um den Besonderheiten der regionalen Märkte gerecht zu werden.
  • Professionalität – die Organisatoren sind Teil des größten Netzwerks von anbieterunabhängigen ERP-Spezialisten im deutschsprachigen Raum und haben bis zu 15 Jahre Erfahrung aus zahlreichen Projekten.
  • Unabhängigkeit – die Studie wird ausschließlich aus den Einnahmen des Berichtes finanziert, ein Sponsoring durch Anbieter im Vorfeld ist ausgeschlossen.
  • Zugänglichkeit der Ergebnisse – die Studie und Ergebnisse werden durch führende Medien der Branche unterstützt und verbreitet. Das Management Summary wird kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt.

Neben Informationen zu Hintergrund und Ergebnissen der Studie steht der Online-Fragebogen seit dem 14. März unter www.trovarit.com/erp-praxis zur Verfügung. Alle Teilnehmer erhalten nach Auswertung der Daten als Dank für ihre Unterstützung eine Zusammenfassung der wichtigsten Studienergebnisse sowie das detaillierte Zufriedenheitsprofil ihrer ERP-Lösung(en).(rhh)

Hier geht es zur Online-Studie

Lesen Sie auch