Infor M3 versorgt Anwender mit strategischen Verbesserungen

12. Juni 2015

Mit der Version 13.3 von M3 liefert Infor das zweite Release, das auf dem 13.x-Infrastrukturmodell aufsetzt. Dahinter verbirgt sich die verbesserte Update-Methode von Infor, die neue Funktionen liefert, ohne gleich ein großes Upgrade-Projekt zu erfordern. Vereinfachte, regelmäßige Aktualisierungen erleichtern es Infor M3-Kunden, von den jeweils neuesten Funktionserweiterungen zu profitieren und ihre Prozesse kontinuierlich effizienter zu gestalten. Infor M3 13.3 umfasst mehr als 200 Verbesserungen, womit die Zahl der Erweiterungen auf Anwendungsebene seit der Vorstellung der Vorgängerversion 10.1 auf über 1.200 anwächst. Die Lösung ist weltweit einsetzbar: Auch für die Türkei und Russland ist sie jetzt verfügbar. Insgesamt ist Infor M3 damit in 43 Ländern mit Support für 18 Sprachen erhältlich.

Zu den wichtigen Neuheiten der Version 13.3 zählt ein aktualisiertes Qualitätsmanagement-Modul, das nun Versandtests unterstützt und konfigurierbare Analysenzertifikate enthält. Für Kunden aus der Lebensmittel- und Getränkebranche ist das zusätzliche Modul für Erzeugerverträge interessant, die Erzeugnisse von Landwirten und Züchtern beziehen.
Für Modekunden zielen die Neuheiten von Infor M3 auf mehr Effizienz bei der Verteilung fertiger Waren und der Massenpflege sowie auf eine weiterentwickelte Matrix ab.

Anzeige
cs espresso series

Neben Prozessverbesserungen für Vermietung, Service und den Verkauf von Ersatzteilen profitieren Vermietungsbetriebe von einem neuen Projektportal. Kunden im Handel erhalten mit Version 13.3 einen besseren Support für gezielte Einkäufe im Beschaffungsprozess sowie zusätzliche Rabattierungsmethoden für das Trade Promotion Management. Die jüngste Version von Infor M3 ist komplett Infor-10x-fähig und umfasst Infor ION, die schlanke Middleware von Infor, und Infor Ming.le, eine an Kommunikationskonzepten von sozialen Netzwerken angelehnte Kollaborationsplattform. Das Release bietet einen H5-Thin-Client. Außerdem haben Unternehmen jetzt erstmals die Möglichkeit, Infor M3 als Open-Source-basierte Linux-Version zu implementieren, was die Gesamtbetriebskosten noch weiter senken kann. (rhh)

Hier geht es zu Infor

Lesen Sie auch