Globales Ausbildungsprogramm für die nächste Generation von Data Scientists

11. Mai 2020

Das Ausbildungsprogramm „Databricks University Alliance“ soll Universitätsstudenten dabei helfen, praktische Erfahrungen zu sammeln. Es steht Hochschulen kostenlos zur Verfügung und will Studenten mit den Werkzeugen und Cloud-Plattformen vertraut machen, die hochskalierbares Data Science und maschinelles Lernen ermöglichen.

„Bei Databricks reicht unser Auftrag, Data Teams bei der Lösung der schwierigsten Probleme der Welt zu unterstützen, weit über die Gegenwart hinaus. Wir haben uns verpflichtet, die nächste Generation von Business Innovationen durch maschinelles Lernen und KI voranzutreiben“, erklärt Matei Zaharia, Cheftechnologe bei Databricks und Assistenzprofessor für Informatik an der Stanford University. „Mit diesem Programm wollen wir weiterhin dazu beitragen, die Kapazitäten qualifizierter und vorbereiteter Data Scientists, Engineers und Analysts aufzubauen, die mit branchenspezifischen Datensätzen in öffentlichen Cloud-Umgebungen arbeiten können“.

Anzeige
corp x opta
matei zaharia databricks
Matei Zaharia, Cheftechnologe bei Databricks und Assistenzprofessor für Informatik an der Stanford University; Quelle: Databricks

In dem Maße, wie sich die Datenanalytik weiterentwickelt und die Technologie, die verwendet wird, um aus diesen Daten Werte zu gewinnen, jedes Jahr besser wird, wird die Nachfrage nach Data Scientists, Engineers und Analysts steigen. In den letzten fünf Jahren hat sich die Google-Suche nach Data Science vervierfacht, und Glassdoor hat Data Science seit 2015 jedes Jahr unter die zehn besten Jobs in Amerika gereiht. Da die Nachfrage jedoch so hoch ist, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Studenten über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um erfolgreich in dieser zunehmend wettbewerbsorientierten Branche tätig zu werden.

Durch Partnerschaften mit Public-Cloud-Unternehmen trägt die Databricks University Alliance dazu bei, die Zahl der Studenten zu erhöhen, die auf dem neuesten Stand der Datenanalyse ausgebildet werden. Indem den Studenten Zugang zu Tutorien, Inhalten und Schulungsmaterialien zu Open-Source-Tools wie Apache Spark, Delta Lake und MLflow gewährt wird, profitieren Unternehmen davon, dass sie über einen kompetenteren Pool von Fachleuten für Data Science und maschinelles Lernen verfügen. Gleichermaßen profitieren Universitäten von einem tieferen Zugang zu Werkzeugen, Materialien und Cloud-Ressourcen.

„Wir arbeiten daran, unsere Studenten auf den Erfolg in der wettbewerbsfähigen und extrem qualifizierten Arbeitnehmerschaft vorzubereiten, die sie nach ihrem Abschluss erwartet“, sagt Kyle Hamilton, Professor und Koordinator des Kurses für maschinelles Lernen im Maßstab 1:1 an der UC Berkeley. „Der Zugang zu branchenführenden Tools und Programmen von Databricks, einem Unternehmen, das weiterhin Innovationen in der gesamten Gemeinschaft der Datenwissenschaft und des maschinellen Lernens vorantreibt, ist für unsere Professoren, Studenten und die Universität sehr aufregend.“ (rhh)

Zum University Alliance Programm von Databricks

Lesen Sie auch