IT-Dienstleistungen, ERP-Park und Sharepoint Area auf der IT & Business 2015 Gemeinschaftsstände bündeln Fachwissen

10. August 2015

Während der diesjährigen IT & Business sind mehrere Gemeinschaftsstände zum ersten Mal vertreten: Die Trovarit AG richtet einen ERP-Park (Enterprise Resource Planning) aus, eine SharePoint-Area versammelt Anbieter rund um das Collaboration-Tool von Microsoft und ARIES Transilvania, der derzeit größte Verband von IT-Unternehmen in Südosteuropa, reist mit zehn Mitgliedern nach Stuttgart. Auch Vertec ist wieder auf der IT & Business vertreten und zeigt zusammen mit Pix Software integrierte Lösungen.

Die Fachmesse für digitale Prozesse und Lösungen findet in diesem Jahr vom 29. September bis 1. Oktober statt.

Anzeige
cs espresso series

ERP-Park

Dr. Karsten Sontow, Vorstand der Trovarit; Quelle: Trovarit

Auf dem ERP-Park (Stand 1C71) der Trovarit AG stellen sechs Anbieter ihr Produktportfolio vor. Im Mittelpunkt stehen, neben ERP-Lösungen, unter anderem Warenwirtschaftssysteme, Software für Handel, Fertigung, Logistik und Produktion, webbasierte Systeme sowie Lösungen für das Rechnungswesen. Bei Trovarit widmet man sich auch der Frage, wie ein ERP-System wirtschaftlich zu betreiben ist. Laut Dr. Karsten Sontow, Vorstand der Trovarit, könne kaum ein Unternehmensbereich angesichts der heutigen Anforderungen durch steigende Digitalisierung und immer stärkeren Wettbewerbsdruck noch ohne die Unterstützung von Business Software (wie ERP, CRM, ECM/DMS, etc.) effizient gesteuert und wirtschaftlich betrieben werden. Aber auch der Einsatz von Business Software selbst muss letztendlich unter Wirtschaftlichkeitsaspekten betrachtet werden, so Sontow: „Die Aufwände für Anschaffung, Pflege, regelmäßige Optimierung etc. und der Nutzen, wie z.B. die Beschleunigung und Vereinfachung von Unternehmensprozessen und die Steigerung der Informationsqualität im Unternehmen, müssen sich die Waage halten."

Dabei komme den ERP-Lösungen im Rahmen der betrieblichen Softwarelandschaft eine zentrale Rolle zu: Sie fungieren als „Single Source of Truth“ für die zentralen Stamm- und  Bewegungsdaten entlang der Wertschöpfungskette (z.B. Material-, Artikel- und Kundenstamm). Gleichzeitig fungieren ERP-Systeme als „Taktgeber“ für nahezu alle Aktivitäten im Rahmen der inner- und überbetrieblichen Auftragsabwicklung. Ihr Einsatz dient dazu, die Effizienz und Transparenz der Aufgaben und Abläufe im Finanzwesen ebenso wie wesentlicher Bereiche der Auftragsabwicklung (Vertrieb, Waren-/Materialwirtschaft, Produktionsplanung und -steuerung und Projektmanagement) zu steigern.

ERP-Software gehört aufgrund ihrer Charakteristik zu den anspruchsvollsten Applikationen der Business Softwarelandschaft und ERP-Projekte – egal ob es um eine Ablösung, den Ausbau oder die Einsatzoptimierung im laufenden Betrieb geht – gehören zu den größten Herausforderungen für ein Unternehmen: Sie sind meist mit erheblichen Risiken, hohen Kosten und Aufwänden sowie einer hohen Komplexität behaftet. Wie bei allen betrieblichen Infrastrukturen muss auch bei einer ERP-Lösung das Verhältnis von Nutzen und Aufwand stimmen.

Die Nutzenaspekte des ERP-Einsatzes können allerdings nur selten eindeutig gemessen oder bewertet werden. Sie lassen sich vor allem durch den Beitrag umschreiben, den eine ERP-Lösung zur besseren Beherrschung der Geschäftsprozesse von Unternehmen leistet. Demnach können die Prozesse durch den ERP-Einsatz schneller, einfacher, flexibler und transparenter werden. Bei größeren Unternehmen spielen hier auch die Beherrschung bzw. Reduzierung von Komplexität, die Standardisierung von Prozessen sowie die Vernetzung und Synchronisation standort- und länderübergreifender Prozesse eine besondere Rolle.

Hier geht es zu kostenlosen Eintrittskarten für die IT & Business 2015.

Sharepoint-Area

Im Rahmen der „Office365/SharePoint-Area“ (Stand 1A41) präsentieren acht Partner die komplette Bandbreite von SharePoint – vom Scannen bis hin zur revisionskonformen Archivierung. Sie bilden vollständige Workflowprozesse ab. Dazu ergänzend wird es wieder einen BPM (Business Process Management)-Gemeinschaftsstand der Gesellschaft für Organisation (Stand 1G13) geben. Im Fachforum „Organisation & Verwaltung", ebenfalls im L-Bank Forum (Halle 1), werden in Verbindung mit einem gfo-Symposium die BPM-Tools und Vorgehensweisen präsentiert, mit denen effektive und effiziente Geschäftsprozesse realisierbar sind. Alle vier BPM-Gestaltungsdimensionen „Management, Mitarbeiter, Geschäftsprozesse und Technologien“ werden dabei in gleichem Maße berücksichtigt werden.

Traditionell sind die Träger- und Partnerverbände Bitkom (Stand 1B31), der Fachverband Software des VDMA (Stand 1D41) und der VOI – Verband Organisations- und Informationssysteme (Stand 1B51 und 1B57) ebenfalls mit Mitgliedern an Gemeinschaftsständen vertreten. Die Fachmesse für digitale Prozesse und Lösungen findet in diesem Jahr vom 29. September bis 1. Oktober statt. Sie vereint in Stuttgart die bisherige IT & Business, DMS EXPO und CRM-expo in einem starken anwenderfokussierten Konzept. Besucher erhalten branchenübergreifend praxisorientierte Informationen, um ihre Geschäftsprozesse effizienter, einfacher, sicherer und kostengünstiger zu gestalten. Mit digitalen Prozessen und Lösungen aus allen Bereichen der IT erleben sie Schlüsselelemente für sichere Wettbewerbsfähigkeit heute und morgen.

Des weiteren können sich Besucher auf dem Gemeinschaftsstand von ARIES Transilvania über Dienstleistungen wie das Auslagern von IT-Umgebungen, E-Commerce-Anwendungen, Softwareentwicklungen, Testsysteme oder den technischen Support informieren. Voicu Oprean, Präsident von ARIES Transilvania, sagt: „Die IT & Business als B2B-Messe ist eine sehr gute Möglichkeit, mit Unternehmen aus der DACH-Region in Kontakt zu treten, und gibt unseren Mitgliedern die Gelegenheit, den Besuchern ihr umfassendes Leistungsspektrum zu präsentieren.“

Integration

Tobias Wielki, Geschäftsführer Vertec Hamburg, Quelle: Vertec

Zusammen mit Pix Software ist auch Vertec wieder auf der IT & Business vertreten und zeigt integrierte Lösungen. Zum Beispiel setzen ihre Lösungen bei der nahtlosen Abbildung von Kundenkontaktmanagement, Auftragsabwicklung, Wissens- und Dokumentenmanagement an. Gemeinsam bieten die Softwarepartner eine durchgängige IT-Landschaft, die sich flexibel und Release-fähig an die jeweilige Situation im Unternehmen anpassen lässt. Die Kombination aus  einem integrierten CRM und ERP für Dienstleister und dem Enterprise-Wiki Confluence der Firma Atlassian bietet den Kunden im Handling wie auch in der Anwendung zahlreiche Vorteile.

So lassen sich beispielsweise mit Vertec Kundenkontakte verwalten, Projekte passgenau verwalten, Leistungen einfach erfassen und abrechnen sowie eine Nachkalkulation durchführen. Confluence bietet die Möglichkeit, Wissen systematisch zu speichern, zu bewahren, zu erweitern und dieses auf Knopfdruck zur Verfügung zu stellen. Zudem ist eine umfangreiche Vernetzung möglich und es lassen sich Kommentare verfassen oder Beiträge liken. Durch die browserbasierte Oberfläche ist auch für mobile Geräte mit entsprechenden Zugriffsrechten eine interne oder öffentliche Nutzung möglich. Durch die flexible Architektur von Vertec können an diversen Objekten (z.B. an Adressen, Projekten oder Aktivitäten) Links zu Confluence hinterlegt werden, um nahtlos auf die Dokumente und Einträge zugreifen zu können.

Mit der Projektmanagement-Lösung Jira lassen sich nicht nur Entwicklungsprojekte, sondern auch Ticketsysteme, Supportverwaltung und Aufgabenverteilung optimieren. Die Herausforderung in den Unternehmen ist es, diese Leistungen einerseits komfortabel abzurechnen und andererseits die Rentabilität über das gesamte Projekt zu bekommen – inklusive Vertriebsaufwand. Die Jira-Schnittstelle von Pix Software ermöglicht die komfortable Übertragung der in Jira erfassten Leistungen an Vertec, wo sie sich einfach abrechnen lassen. Dank des ausgefeilten Projekt-Controllings entfallen manuelle Schritte und doppelte Datenerfassung in diversen Insellösungen. (rhh)

Lesen Sie auch