Wartung für Kernanwendungen der SAP Business Suite 7 bis Ende 2027Zeitdruck für Migration auf SAP S/4HANA entfällt

4. Februar 2020

SAP hat ihren Kunden heute die Wartungszusage für S/4HANA bis Ende 2040 gegeben. Zudem wird die Wartung für die Kernanwendungen der Business Suite 7 und damit ERP 6.0 mit einer anschließenden optionalen Wartung bis Ende 2030 angeboten. Damit erhalten die Kunden die notwendigen Freiräume, sich jetzt intensiv und ganzheitlich mit der digitalen Transformation zu beschäftigen und die Chancen und Innovationen zu erkennen, die sie für eine erfolgreiche Zukunft benötigen. Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) hatte diesen Wunsch nach Klarheit seit dem vergangenen Frühjahr bei SAP adressiert und sieht diese Zusagen als starkes Signal für ihre Mitgliedsunternehmen, jetzt gemeinsam mit SAP die Zukunft zu gestalten.

Bislang war es offen und von Spekulationen begleitet, wie es nach Ende 2025 mit der SAP-ERP-Lösung Business Suite 7 und mit S/4HANA weitergehen sollte. Denn SAP hatte ihren Kunden bisher die Wartung der Business Suite 7 bis mindestens Ende 2025 garantiert. „Für viele Kunden war dies einfach nicht genug, um die digitale Transformation richtig und umfänglich anzugehen“, erklärt Andreas Oczko, DSAG-Vorstand Operations/Service & Support. Darum hat sich die DSAG seit März 2019 für eine belastbare Release- und Wartungsplanung von SAP über 2025 hinaus stark gemacht.

Anzeige
corp x opta

„Unsere Kunden zeigen uns, dass sie mit SAP S/4HANA den Weg Richtung Zukunft beschreiten möchten. Sie erwarten von SAP ein langfristiges Bekenntnis zu dieser Plattform“, sagte Christian Klein, Co-Vorstandssprecher und Mitglied des Vorstands der SAP SE. „Wir wissen, dass unsere Kunden umfangreiche Transformationsprojekte durchführen. Unsere User Groups bestätigen dies, eine aktuelle Umfrage der Americas SAP User Group hat keinen Kunden mehr gezeigt, der nicht die Migration auf S/4HANA plant.“

Thomas Saueressig, Mitglied des Vorstands der SAP SE und verantwortlich für SAP Product Engineering, fügt hinzu: „SAP S/4HANA ist für unsere Kunden die Architektur und Plattform der Zukunft. SAP ist es wichtig, dass ihre Kunden erfolgreich sind und im Hinblick auf die von uns angebotenen Lösungen freie Wahl haben. Mit diesen Wartungszeiträumen sorgen wir weiterhin für Transparenz und Vertrauen. Das beträchtliche Wachstum im Jahr 2019 ist ein Beleg dafür, dass unsere Strategie für SAP S/4HANA die richtige ist.“

Hohe Nachfrage und Flexibilität

SAP S/4HANA soll auf Grundlage innovativer Best Practices und der Automatisierung durch künstliche Intelligenz den Wandel zu einem digitalen, intelligenten Unternehmen ermöglichen. Gleichzeitig ebne sie den Weg in die Cloud und zu hybriden Architekturen und erlaube damit, die IT-Landschaft beträchtlich zu vereinfachen und die Systemgesamtkosten (TCO) zu verringern. Mehr als 13.800 Kunden haben sich laut SAP bereits für SAP S/4HANA entschieden und Tausende verwenden die Lösung, um ihr Unternehmen neu auszurichten und alle Vorteile der Digitalisierung für sich zu nutzen.

Jüngste Umfragen sowohl der amerikanischen SAP-Anwendergruppe (ASUG) als auch der deutschsprachigen Anwendergruppe (DSAG) zeigen einen deutlichen Anstieg der Investitionen von Kunden in SAP S/4HANA. Die DSAG berichtet, dass über 49 Prozent der Anwender eine Migration auf SAP S/4HANA innerhalb der nächsten drei Jahre planen, während der ASUG-Bericht zeigt, dass die Zahl der Nutzer, die keinen Umstieg auf SAP S/4HANA planen, auf null gesunken ist.

SAP unterstützt diesen Umstieg mit einem umfassenden Programm von Angeboten, Services und Tools und einem großen Netzwerk von IT-Dienstleistern, die seit mehr als vier Jahrzehnten kontinuierlichen Erfolg, Innovation und Wachstum bei der Einführung von SAP-Lösungen sicherstellen. Als Ergebnis der Zusammenarbeit mit Kunden, Anwendergruppen und Partnern sowie weiteren Branchenvertretern bietet SAP jetzt die Wartung für SAP S/4HANA bis 2040 sowie längeren Support für die SAP Business Suite 7 an. Kunden sind damit in der Lage, Innovationen umfänglich und hochflexibel zu nutzen, um ihre Geschäftsprozesse grundlegend zu verändern und dabei ihre bestehenden Investitionen zu schützen.

„Kunden, die bei ihrer digitalen Transformation auf SAP S/4HANA setzen, brauchen einen Partner, der Innovationen für ihre gesamten Geschäftsbereiche und Prozesse unterstützt. Mit der Wartung für SAP S/4HANA bis 2040 unterstützt SAP seine Kunden langfristig und gibt ihnen Planungssicherheit für die Zukunft“, sagte Joshua Greenbaum, Principal bei Enterprise Applications Consulting. „Diese Kunden brauchen auch die nötige Flexibilität, um ihre Neuausrichtung sorgfältig und mit minimaler Unterbrechung der laufenden Geschäftsprozesse zu planen. Mit dem längeren Wartungszeitraum für die SAP Business Suite 7 unterstreicht SAP, dass Kunden ihren Wandel unterschiedlich schnell vorantreiben und dass es für den Kundenerfolg wichtig ist, bestehende Prozesse der SAP Business Suite in Abstimmung mit der Transformation der Kunden zu unterstützen.“

Wahlfreiheit und Investitionsschutz

SAP bietet vollständige Transparenz zur Wartung für die SAP Business Suite 7 und verlängert für zwei weitere Jahre die Mainstream-Wartung für Kernanwendungen der SAP Business Suite 7. In dieser Auslaufphase wird SAP weiterhin die umfassenden Leistungen der Mainstream-Wartung bieten, die Kunden benötigen. Es wird dabei weder Vertragsänderungen geben noch werden zusätzlichen Gebühren anfallen. Nach dieser Phase bietet SAP den Kunden die Möglichkeit zu wählen, wie sie die Wartung für Kernanwendungen der SAP Business Suite 7 ab 2028 fortsetzen möchten:

  • Kunden, die Support für ihre Anwendungen in längeren Umstellungsphasen auf SAP S/4HANA benötigen, können auf das bewährte Angebot der Extended Maintenance zurückgreifen. Dies ist verbunden mit einem Aufschlag von zwei Prozentpunkten auf die bestehende Wartungsbasis für Kernanwendungen der SAP Business Suite 7 und gilt für alle Supportangebote. Extended Maintenance steht für drei weitere Jahre von 2028 bis 2030 zur Verfügung.
  • Kunden, die sich nicht bis Ende 2027 für die erweiterte Wartung entscheiden, sondern ihre Softwaresysteme mit der SAP Business Suite 7 weiterführen möchten, werden automatisch auf die Customer Specific Maintenance umgestellt. Dies umfasst die Lösung bereits bekannter Probleme bei unveränderten Gebühren.

„Die gesamten Ankündigungen sind ein wichtiger und vor allem der richtige Schritt von SAP. Es ist ein ermutigendes Zeichen, dass SAP seinen Kunden und Stakeholdern Gehör schenkt, und verdeutlicht, dass SAP alles Erforderliche tut, um die Bedürfnisse der Kunden bei der Digitalisierung zu erfüllen“, sagte Andreas Oczko, Fachvorstand Service & Support, Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG). „Die langfristigen Zusagen führen die Diskussion weg vom Zeitdruck und zurück zum Wesentlichen: Wie lassen sich der Mehrwert und die Chancen, die SAP S/4HANA den Kunden auf dem Weg in die digitale Zukunft bietet, bestmöglich nutzen?“ (rhh)

SAP Deutschland

Lesen Sie auch